Extralanger Doppelsieg

9. April 2016

Die Bonn Capitals feierten eine rundum gelungene Heimpremiere 2016: 4:3 und 8:5 hieß es gegen die Paderborn Untouchables. Dabei war Spiel 1 gleich ein dramatischer Heimauftakt, denn es brauchte zwölf Innings und etwas Glück, um den entscheidenden Run durch Jan Jacob nach Hause zu bringen. Ansonsten war auch alles top im Stadion Rheinaue: Volle Tribünen, Sonne und super Stimmung, ein zufriedener WDR und einfach ein gelungener Auftakt zur Bundesliga-Heimsaison.

Besser hätte es für die rund 900 Zuschauer gar nicht beginnen können, denn sie bekamen gleich ein extralanges erstes Spiel und ein punktereiches zweites Spiel geboten. Dabei waren Chris Goebel, Jan Jacob und Maurice Wilhelm die Sieggaranten in den zwölf Innings von Spiel 1. Nach einem langsamen Herantasten beider Teams brachte Jacob nach einem Single von Eric Brenk die Capitals im 3. Inning mit 1:0 in Führung. Dann offenbarten die Bonner aber einige Unaufmerksamkeiten in der Abwehr, so dass die Untouchables bis zum 6. Inning mit 3:1 in Führung gingen. Chris Goebel schlug im 7. Inning einen langen Ball ins Feld, so dass Vincent Ahrens und Lennart Weller ausgleichen konnten. Es folgte ein kleines Nervenspiel in den Verlängerungsinnings (im Baseball gibt es kein Unentschieden), das für die Bonner mit einem Happy-End endete: Wieder war es Chris Goebel, der einen Ball am Short Stop vorbei schlug, so dass Jan Jacob zunächst bis zur 3. Base vorlaufen konnte. Ein Fehler der Paderborner Abwehr erlaubte es ihm dann sogar, nach Hause zu laufen und den Sieg perfekt zu machen. Pitcher Maurice Wilhelm, der im 6. Inning für Sascha Koch auf den Mound kam, hatte großen Anteil am Erfolg, erlaubte er in knapp sechs Innings doch keinen Hit der Paderborner. Bei Paderborn spielte sich der erst 16 Jahre alte Catcher Maurice Bendrien in den Vordergrund.

Sridharan

Der Oberbürgermeister beim First Pitch

Vor dem Start des Spiels hatte es bereits eine sehr erfreuliche Aktion für die Bonn Capitals gegeben: Volker Schramm, stellvertretendes Vorstandsmitglied der Sparkasse KölnBonn, übergab einen Scheck an den Vorstand des Bundesligisten, mit dem der neue Rasentraktor samt Anhängerwagen und Freischneider finanziert wurde. Schramm übernahm auch die Aufgabe, die Saison im Stadion Rheinaue mit dem First Pitch anzuwerfen. Einlaufkinder und die von James Tarcotte gesungene Hymne machten den feierlichen Auftakt perfekt. Auch vor dem zweiten Spiel gab es einen First Pitch: Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan feierte sein Debut im Bonner Ballpark.

Verletzung von Chris Goebel
Im zweiten Spiel liefen die Bonner zunächst auch wieder einem Rückstand von 0:2 hinterher. Bis zum 4. Inning hieß es dann wiederum 3:3, dem die Capitals dann in Inning 6 gleich vier Punkte folgen ließen und es 7:4 stand. Über 8:4 kam es im 9. Inning zum Endstand von 8:5. Überragende Bonner Spieler in diesem Spiel waren Eric Brenk und wiederum Chris Goebel. Brenk schlug drei Hits, machte drei Runs und ein RBI. Goebel schaffte drei Hits, zwei Runs und einen Walk. Das Spiel endete für Chris Goebel leider sehr schmerzhaft: Er verletzte sich den kleinen Finger schwer, die befürchtete Fraktur bestätigte sich im Krankenhaus zum Glück nicht. Der komplett ausgekugelte Finger wurde eingerenkt, und nun ist die Hand zunächst ruhig gestellt.

Der WDR war bei dem aktionsreichen und spannenden Spieltag komplett dabei. Die Redaktion sendet eine Reportage über Baseball in NRW – am Beispiel der Bonn Capitals und des Paderborner Baseballinternats. Was aus der Story geworden ist, können die Caps-Fans am Samstag, 16. April, bei Sport im Westen (WDR) ab 16.45 Uhr sehen.

Fotos: Thomas Schönenborn, Frank Lambertz

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien