LLM: Caps im Sommernachtstraum

4. Juni 2016

Caps erzielen gegen konzentrierte Dortmunder mit 6:1 und 5:6 nur einen Split

Schüler-FinnSiegessicher zogen die Schüler in den Doubleheader gegen Dortmund. Die hohen Siege der letzten Spiele, die guten Leistungen unserer Auswahlspieler beim Länderpokal stimmten die 18 Schüler im Dugout gut ein auf das Spiel. Vielleicht zu gut? Denn als es nach dem ersten Inning immer noch 0:0 stand und man sich auch in im zweiten Inning mit einer 2:1 Führung nicht richtig absetzen konnte, merkten die Caps so langsam, dass man auch in Dortmund Baseball spielen kann. Bis dahin konnten die sonst so schlagstarken Bonner mit Finn Keuper nur einen einzigen Hit erzielen. Zum Glück erfolgte das Erwachen aus diesem Sommernachtraum dann im dritten Inning, als man ohne einen Run zuzulassen selbst 4 Runs erzielen und somit eine sichere Führung ausbauen konnte. Die entscheidenden Hits schlugen dabei Noah Lindt (2B), Mariano Kremer (1B) und Sebastian Meiburg (2B). Da im weiteren Verlauf auf beiden Seiten keine Runs mehr zugelassen wurden, gewannen die Bonner das erste Spiel mit 6:1. Somit ging der Win an Startingpitcher Paul Schmitz, der mit 9 K bei 15 BF souverän pitchte. Aber auch Jack Schuman konnte als Closer im 5. Inning mit 3 K bei 4 BF überzeugen.

Siegestrunken vom siebten Sieg in Folge versanken die Schüler bei feuchtwarmem Wetter jedoch erneut in eine Art Sommernachtstraum, der sich dann allerdings im zweiten Spiel in einen kleinen Albtraum verwandeln sollte. Zwar machte Matthias Schneider über drei Innings, in denen er keinen Run zuließ, mit 6K bei 10 BF einen mehr als guten Job, Finn Keuper jedoch, der im vierten Inning auf dem Mound folgte, musste dann erleben, dass ihn seine Defence bei den zur Schlagfreude erwachten Dortmundern förmlich im Regen stehen ließ. 6 Hits erzielte der Gegner. Bälle, die sonst sicher im Infield gehalten werden, fanden nun auf einmal ihren Weg ins Outfield. Auch andere Spielzüge missglückten auf „fantastische“ Weise. So gab man träumerisch mit 5 Runs die Führung an die Westfalen ab. Als Noah Lindt den Job auf Mound übernahm und mit 5 K nur noch 1 Run im 4. und 5. Inning zuließ, war es jedoch zu spät. Da halfen auch die beiden Runs im letzten Inning nichts mehr. Mit 6:5 ging das zweite Spiel verloren und das obwohl man mit 8 Hits einen Hit mehr erzielen konnte als der Gegner aus Dortmund. Das war ein böses Erwachen. Kompliment an das Dortmunder Team, das sich nicht hängen ließ, sondern mit einer konzentrierten Leistung das zweite Spiel zu drehen wusste. So was gibt’s nur im Traum? Mitnichten.

Doch schon bald werden beide Teams wieder aufeinandertreffen, nämlich bei der Qualifikation zur Deustchen Meisterschaft am 25. und 26. Juni. Und dann werden die Caps hoffentlich hell wach sein.Schülerfans

Anfangs konnte man noch jubeln.

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien