Zwei Siege – ohne großen Jubel

29. April 2018

Die Capitals sind weiter ungeschlagen, sie besiegten die Berlin Flamingos 12:2 und 7:4 – doch so richtig interessierte das am Ende keinen. Denn Spiel 2 wurde von der schweren Verletzung von Max Schmitz überschattet. Der stand auf dem Mound und in der Wurfbewegung brach er sich den Oberarm. Dass beide Teams – es stand zu dem Zeitpunkt 4:4 im achten Inning – nach 30 Minuten überhaupt weiterspielen konnten, verdient großen Respekt, denn geschockt waren alle. Die Capitals erzielten in diesem achten Inning noch drei Runs und fuhren so den Sieg ein.

Das erste Spiel des Tages war eine klare Angelegenheit für den Tabellenführer gegen den Aufsteiger aus Berlin. Der erste Run wurde bereits im ersten Inning durch Chris Goebel erzielt, nachdem Vincent Ahrens ein Double geschlagen hatte. Und im weiteren Verlauf des Spiels sollte sich zeigen, dass die Bonner Offensive gut drauf war. 3:0 nach drei Innings, 6:0 nach sechs Innings waren der Zwischenstand. Dabei gelang Chris Goebel ein Triple, Danny Lankhorst erzielte gleich zweimal ein Double, und die Runs kamen sicher rein. Nur einen kleinen Riss im Bonner Spiel gab es im siebten Inning, als Maurice Wilhelm Pitcher Markus Solbach auf dem Mound abgelöst hatte und ein Inning brauchte, um sich einzuwerfen. Die Flamingos nutzten das zu ihren zwei Punkten, die aber direkt von Eric Brenk mit dem 7:2 beantwortet wurden. Im achten Inning kam es doch noch zum vorzeitigen Ende nach Ten-Run-Rule, als die Capitals gleich fünf weitere Runs erzielten. Insgesamt hatten die Bonner 13 Hits zu verzeichnen, Vincent Ahrens gleich drei davon, aber fast alle Spieler beteiligten sich am Offensivreigen. Auf dem Mound war Markus Solbach gewohnt souverän.

Dass Spiel 2 schwerer würde, hatten BJ Roper-Hubbert und sein Team erwartet. Denn mit Trevor Caughey stand ein starker Linkshänder auf dem Mound der Berliner – Caughey war 2014 auch mal bei den Capitals. Dennoch gelang es den Bonnern, schnell den Bann zu brechen. Nachdem Max Schmitz im zweiten Inning einen Walk hatte, schlug Catcher Jon Marshall einen satten Homerun übers Leftfield – 2:0 für die Capitals. Dieses Mal aber antwortete Berlin postwendend mit zwei Punkten im dritten Inning. Doch erneut kam die Antwort postwendend: Daniel Lamb-Hunt schlug ein Double und lief kurze Zeit später zum 3:2 über die Homeplate. Dann beruhigten sich die Offensivreihen etwas, die Pitcher Riley Barr und Trevor Caughey hatten alles im Griff. Bis zum nächsten Schlagabtausch im sechsten Inning. Dieses Mal gelang den Flamingos sogar die 3:4-Führung und es drohte Ungemach für die Capitals. Die Antwort kam wieder sofort: Riccardo Migliore schlug ein Triple und lief nach Hit von Jan Jacob zum 4:4 nach Hause. Und dann kam das dramatische achte Inning. Max Schmitz hatte auf dem Mound übernommen und schon zwei Aus erzielt, als sein nächster Wurf hoch wegflog und Schmitz mit großen Schmerzen zusammenbrach. Eine rund 30-minütige Unterbrechung, der Rettungswagen kam, Schmitz litt sichtlich und wurde abtransportiert. „Der Oberarmknochen ist komplett durch“, berichtete sein Vater und Capitals-Vorsitzender Udo Schmitz später.

Beide Teams waren natürlich schockiert und kalt geworden – aber das Spiel musste weitergehen. Roper-Hubbert und sein Team schworen sich noch mal besonders ein – ein Sieg für Max sollte her. Sascha Koch sorgte für das schnelle dritte Aus, und die Bonner Offensive legte alles rein. Wieder schlug Danny Lankhorst ein Double, Migliore ließ einen Hit folgen, und nach Opferschlag von Jan Jacob hatten die Capitals durch Lankhorst die 5:4 Führung. Fehler in der Berliner Verteidigung nutzte Bonn sogar zur 7:4 Führung. Diesen Sieg warf Koch sicher nach Hause. „Schön, dass wir weiter ungeschlagen sind, aber unsere Gedanken sind natürlich bei Max“, sagte Roper-Hubbert.

Die Zusammenfassung der beiden Spiele im Video gibt es hier.

Die Verletzung von Schmitz ist fast tragisch, denn in der letzten Saison war er nach einem Kreuzbandriss erst zurückgekehrt und auf dem Mound wieder ein sicherer Rückhalt. Diese Saison wird vorbei sein für ihn; wie es weitergeht, ob auch die EM 2019 zu Hause für den Nationalspieler passé ist, weiß derzeit keiner. Gute Besserung Max!

Die nächste Heimpartie ist das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Solingen am kommenden Samstag ab 12 Uhr.

 

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien