Drei Chancen aufs Finale

1. Oktober 2020

Die gute Ausgangsposition haben sich die Capitals in den ersten beiden Spielen geholt, im Halbfinale um die Deutsche Baseballmeisterschaft haben die Bonner deshalb schon den ersten Matchball. Nach den klaren 6:0 und 15:0 Siegen zu Hause wollen sie auch in Paderborn ihre Stärken ausspielen und diesen Matchball am Samstag gleich nutzen. Gelingt das nicht, bleiben zwei weitere Chancen.

Aber das Team ist zuversichtlich: „Wir wollen den Sieg in Spiel 3 und damit den Einzug ins Finale“, sagt Sportdirektor Florian Nehring. Spielertrainer Wilson Lee ist da etwas vorsichtiger und wird das Team entsprechend einstellen. „Mein Team nimmt das nächste Spiel sicher nicht auf die leichte Schulter, denn in so einer Best-of-Five-Serie kann viel passieren.“ Beide erwarten in jedem Fall eine größere Gegenwehr der Paderborn Untouchables, die in den letzten vier Spielen gegen die Capitals nur zwei Punkte gemacht haben und insgesamt 38 Runs hinnehmen mussten. Ein eindeutiger Fingerzeig, aber kein Ruhekissen. Lee: „Paderborn ist eine starke Mannschaft, sonst stünden sie nicht im Halbfinale. Aber wenn wir wieder konzentriert ans Werk gehen, haben wir beste Chancen.“

Für beide Teams wird wie schon am letzten Wochenende das Wetter eine besondere Herausforderung sein, denn für Samstag ist erneut Dauerregen vorhergesagt. „Mit der Nässe und einem rutschigen Ball ist es schon schwer“, sagt Bonns Pitcher Zach Dodson. Gerade die Werfer, bei denen es auf jede Feinheit beim Ballgriff und -wurf ankommt, leiden unter der Nässe. Denn auch der Mound, auf dem sie zum Abwurf festen Halt brauchen, ist aufgeweicht nur schwer zu bespielen. Aber zu viele Gedanken wollen sich die Capitals dazu nicht machen: „Wir müssen mental darauf vorbereitet sein und die Dinge kontrollieren, die wir kontrollieren können. Das Wetter gehört nicht dazu“, sagt Clemens Cichocki, der zusammen mit Lee und Nehring den Trainerstab bildet. „Wir sind offensiv sehr tief besetzt, die ganze Lineup schlägt sehr gut, und das Pitching ist überragend. Das müssen wir wieder nutzen.“

Gerade in Spiel 2 der Halbfinalserie hat die Bonner Offensive gezeigt, zu was sie der Lage ist. Gleich sechs Homeruns in nur fünf Innings gibt es nicht alle Tage, das Westfalen-Blatt betitelte das als „Bonner Homerun-Hagel“. Die Spieler wissen aber auch, dass die soliden Schläge genauso wichtig sind, Hauptsache es werden Hits erzielt, denn dann kommen die Punkte automatisch. Gegen Paderborns Pitcher Florian Seidel brauchten die Bonner einige Zeit, um sich auf ihn einzustellen, er wird in Spiel 3 am Samstag auf dem Mound erwartet. 

Während die Fans schon über das Wochenende hinaus an den Beginn der Finalserie denken, hat sich Wilson Lee noch nicht groß damit beschäftigt. „Über einen möglichen Endspielgegner habe ich mir noch 

keine Gedanken gemacht, mein Fokus liegt voll auf Paderborn.“ Heidenheim und Regensburg heißen die möglichen Kontrahenten im Finale, in deren Serie es derzeit 1:1 steht. Aber zunächst müssen die Capitals noch ein Spiel gewinnen an diesem entscheidenden Halbfinalwochenende.

Spiel 3 findet am Samstag um 17 Uhr in Paderborn statt, mögliche Spiele 4 und 5 am Sonntag ab 12 Uhr. Tickets unter Billetto.eu

Foto: Thomas Schönenborn

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien