Capitals müssen auf Dodson verzichten

Die Vorbereitung ist so gut wie abgeschlossen, der Saisonstart steht (hoffentlich) kurz bevor, da erreicht die Bonn Capitals eine schlechte Nachricht: Zach Dodson, im dritten Jahr beim Bonner Bundesligateam, hat dem Verein mitgeteilt, dass er Bonn sofort Richtung Mexiko verlassen wird. Dodson begründete seinen Schritt mit der Corona-bedingt fehlenden Spielpraxis in der Nordstaffel der Baseball Bundesliga – die hatte der DBV im Gegensatz zur Bundesliga Süd verkürzt. Die Spielpraxis müsse er jedoch vorweisen, um im Anschluss an die Saison in Deutschland gut dotierte Verträge im Ausland zu bekommen. „Als Profi muss er zwar auch an seine zukünftigen Einnahmen denken, aber wir sind natürlich ‚not amused‘, dass Zach aus einem laufenden Vertrag mit den Capitals aussteigt“, sagt Vereinsvorsitzender Udo Schmitz. Zwei Jahre lang hatte der 30-jährige Dodson im jeweils zweiten Spiel eines Spieltages, an dem Übersee-Ausländer eingesetzt werden dürfen, überragende Leistungen gebracht.

Für Headcoach Max Schmitz und Sportdirektor Florian Nehring stellt sich die Frage, ob es noch einen Ersatz geben kann. Die kurzfristige Suche ist eine schwierige Aufgabe, da in anderen Ländern die Saison zum Teil schon begonnen hat. „Wir sind im Pitching stark aufgestellt, aber einen Zach Dodson als Starting Pitcher für Spiel 2 kann man nicht leicht ersetzen“, so Schmitz. Er sieht die Capitals insgesamt dennoch auf einem sehr guten Weg, weil das gesamte Team schon in der Vorbereitung gezeigt hat, was in ihm steckt. Derzeit hoffen die Capitals, dass ihre Saison der Bundesliga Nord Mitte Mai gegen Paderborn starten kann.

Facebook
Instagram
Twitter
Scroll to Top