Caps III mit Glück in NK

13. August 2019

7. Spieltag in der Landesliga II.

Am 11.08.2019 mussten die Caps aufgrund der Platzumbauten auf fremdem Platz aber mit Heimrecht bei den Neunkirchen Nightmares bestehen. Nach dem knappen Sieg gegen Kapellen am vergangenen Wochenende waren alle im Dugout gewarnt, dass die Tabellenführung nicht mit einfachen Siegen gleichzusetzen ist. Verletzungs- und urlaubsbedingt musste die Mannschaft zudem auf Martin Horvath, Hyungki Min und Jun Fukuda verzichten.

Blitzstart der Capitals

Immer noch in Schlaglaune nach dem 9. Inning gegen Kapellen legte die Offensive der Caps gleich wieder los und konnte durch einige Walks und die Hits von Paul Meyer, Stefan Alef und Dennis Mehler schnell mit 9:0 in Führung gehen. Ähnlich ging es im 2. Inning weiter: Nach Hits von Benjamin Koch und Henrik Schmidt flog der weite Schlag von Paul Meyer nur knapp zu kurz gegen den Zaun statt darüber. Ein gefährlicher Linedrive landete per Diving Catch zum 3. Aus im Handschuh von 3rd-Baseman Walter Kirchhoff. Ein starkes Play, also wollten die Capitals sehen, ob Walter dies nochmal hinbekommen würde und schlugen die nächsten 4(!) Bälle ebenfalls in seine Richtung. Walter nahm alle souverän auf und erzielte alle 4 Outs an der ersten Base. Walter Kirchhoff 5, Capitals Offense 0.

(Der tatsächliche Zwischenstand auf dem Platz zu diesem Zeitpunkt: Neunkirchen Nightmares 3, Bonn Capitals 12 nach 3 Innings)

Schwer beeindruckt

Sichtlich beeindruckt machte sich die mittlerweile traditionelle  Gelassenheit der mittleren Innings breit. Der junge Pitcher Jonah Kirchhoff sowie sein Reliever Max Henseler hielten die Capitals in den kommenden 5 Innings bei lediglich 5 Hits und 2 Runs. Auf der anderen Seite brachten die Nightmares immer wieder Läufer auf Base und konnten mit 4 Runs im 4. und 8. Inning auf 11:14 verkürzen.

Defense rettet Vorsprung über die Zeit

Im 9. Inning wurde es noch einmal richtig spannend. Nach einem schnellen Aus schlug Neunkirchens 2. Schlagmann Jonas Krisztian den Ball tief ins Centerfield. Henrik Schmidt rannte auf dem Warning Track bis zum Zaun, stieg hoch und fing den Ball direkt über der Zaunbegrenzung zur Homerun Robbery. Henrik Schmidt 1, Neunkirchen Offense 0, Walter Kirchhoff 7.

Dennoch waren die Nightmares bei 2 Outs immer noch nicht geschlagen. Nach 2 Hits, einem Walk und 2 Stolen Bases verkürzten die Nightmares auf 12:14 und brachten ihre Läufer auf die 2. und 3. Base. Am Ende kam jedoch das erlösende Strikeout und stellte den 12:14-Sieg sicher.      

Da die Nightmares mit 17 zu 12 Hits in der Offensive deutlich stärker waren als die Capitals, ist der Sieg an diesem Sonntag mehr als glücklich. Insgesamt ließen die Nightmares in 9 Innings 14 Läufer auf den Bases, den Run zum Unentschieden im 9. Inning sogar an 2nd-Base. Auf der anderen Seite hat sich die Capitals-Offensive nach der schnellen 9:0-Führung zu sehr zurückgelehnt und die Nightmares nochmals entscheidend herankommen lassen.    

Weiter geht’s gegen Mönchengladbach

Kommenden Sonntag haben die Caps nun tatsächlich eines der wenigen Heimspiele dieser Saison. Am 18.08.2019 geht es um 13:00 Uhr gegen das Tabellenschlusslicht aus Mönchengladbach, das jedoch den Caps die bislang einzige Saisonniederlage zufügte. Für die knappe 19:20-Niederlage aus dem Hinspiel will sich die Mannschaft auf dem heimischen Feld 1 revanchieren. Wir freuen uns über jede lautstarke Unterstützung.