U18: zweiter Split vs. Düsseldorf

3. July 2019

Eines vorweg: die Spiele der U18-Junioren gegen die Senators waren in dieser Saison allesamt sehenswert. In den 6 Spielen der Saison standen sich jedes mal zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber. Fairer Sport und packende Duelle machen jetzt schon Lust auf das Jahr 2020, in dem die beiden Teams Ligaprimus Paderborn sicherlich fordern werden.

Bei hochsommerlichen Temperaturen starteten Christoph Noelle (Pitcher) und Mariano Kremer (Catcher) in die Partie. Beide Teams konnten höchstens einen Run pro Inning erspielen, und nach Pitcher- und Catcherwechsel (Mariano pitchte mittlerweile auf Eric Kunze) ging es beim Stand von 3-3 nach 5 Durchgängen in Extra-Innings. Die Senators konnten im 6. vorlegen, doch Bonn schlug zurück, so daß auch die Innings 6 und 7 keine Entscheidung brachten. Diese kam jedoch im 8. Inning zu Stande, da Bonn (mit Noah Lindt ab Inning Nr. 6 auf dem Hügel) hier leider einige Error produzierte. Die Düsseldorfer taten dies nicht, so daß Spiel 1 nach 2:10 Stunden mit 7-4 Runs an die Gäste ging.

Nach der Pause starteten die Capitals besser in die Partie als ihr Gegner: Fritz Hoyer (P) pitchte abermals auf Mariano (C) und konnte auch dank seiner Defensive den Mound mit einer 6-3 Führung an Jack Williams übergeben. Am Ende des 4. Innings konnten die Bonner sogar noch 3 Runs drauflegen, so daß es scheinbar entspannt ins letzte Inning ging. Doch die Düsseldorfer hatten bereits in der Vorwoche gezeigt, daß sie sich von Rückständen nicht unterkriegen lassen und erschlugen/ erliefen sich den Anschluß zum 8-9. – Den tying run (also den Ausgleich) brachten sie jedoch nicht mehr über die Homeplate, Georg Kitsikoudis konnte als Nachfolger von Terry McGovern (beide pitchten nach Jack) den Sieg mit einem StrikeOut sichern.

Die Hot Capitals bestanden am Sonntag aus: Georg Kitsikoudis (2H, 4R, RBI), Fritz Hoyer (4H, 2R, 2RBI), Noah Lindt (2H, 2RBI), Jonas Schuman (H, RBI), Eric Kunze (2R), Mariano Kremer (2H, R), Jonathan Bolz (RBI), Christoph Noelle, Jack Williams (H, 2R), Terry McGovern, Ahmed Aizi, Matthias Schneider (H, 2R).