Am liebsten nur zwei Spiele

4. July 2019

An diesem Wochenende fällt die Entscheidung, wer ins Halbfinale der Playoffs einzieht. Die Bonn Capitals gehen nach der starken Leistung bei den beiden Auswärtsspielen in Regensburg zuversichtlich in die 2-3 Spiele. Spiel 3 findet am Samstag um 14 Uhr im Baseballstadion Rheinaue statt, Spiel 4 am Sonntag um 13 Uhr, ein mögliches Spiel 5 direkt im Anschluss. Aber das wollen die Bonner tunlichst vermeiden.

Dramatische Spiele müssen nicht sein, wenn es nach Team und Headcoach Alex Derhak geht. Deshalb ist das Ziel, mit zwei weiteren Siegen den schnellsten Weg ins Halbfinale einzuschlagen. Die Leistung vom vergangenen Wochenende wäre ein Garant dafür, denn da spielten die Capitals offensiv und defensiv groß auf – bis die Kräfte bei den Pitchern nachließen. Das kostete dann auch den Sieg in Spiel 2, das nach 6:1 Führung noch 6:7 verloren ging. Die Capitals haben daraus ihre Lehren gezogen und werden sicher nicht den Zeitpunkt verpassen, um einen frischen Werfer auf den Mound zu bringen. Sascha Koch ist für Spiel 3 gesetzt und wird den Legionären das Leben schwer machen. Sechs Innings lang hatten sie keine Chance gegen ihn, und wenn das wieder gelingt, ist schon mal ein wichtiger Schritt getan. Zach Dodson, wohl in Spiel 4 auf dem Mound, kann sicher noch zulegen – aber auch er kann die Legionäre über weite Strecken in Schach halten. Für den weiteren Spielverlauf stehen in beiden Spielen mit Maurice Wilhelm und Philipp Racek sehr gute Reliever bereit.

Offensiv zeigten die Capitals in dieser Woche auch im Training, wie gut sie drauf sind. Da flog so mancher Ball über den Zaun. In Regensburg waren es insgesamt drei Homeruns, die Kevin van Meensel, Wilson Lee und Maurice Wilhelm produziert hatten. Es muss nicht immer der Homerun sein, aber die Lücken in der gegnerischen Verteidigung zu treffen, ist oberstes Gebot. In jedem Fall hatten sich die Bonner gut auf Regensburgs Pitcher Bill Greenfield, Jan Tomek und Benjamin White eingestellt und wollen das wiederholen. Überhaupt war die Stimmung beim Training blendend, und das Team geht mit breiter Brust in die nächsten Spiele. Die Mission Titelverteidigung heißt auch, dass das Viertelfinale überwunden werden muss. Und genau darauf sind alle fokussiert. „Es kann viel passieren in so einem Spiel, aber wenn wir unsere beste Leistung abrufen können, haben wir sehr gute Chancen“, so Alex Derhak.

Eng ist es in drei der vier Viertelfinalduelle. Mainz liegt schon 2:0 vorn gegen Dohren, aber Solingen und Mannheim sowie Paderborn und Heidenheim sind wie Bonn mit einem Split gestartet. Der nächste Gegner für Bonn, wenn das Weiterkommen gelingt, ist Solingen oder Mannheim. Die Solinger – Mitausrichter der EM – haben Heimrecht und hätten nichts gegen ein weiteres Duell mit den Capitals einzuwenden.

Foto: Thomas Schönenborn