Perfekte Serie ist das Ziel

31. August 2018

Jetzt soll es auch gelingen: Nachdem die Bonn Capitals bisher die perfekte Saison gespielt haben, wollen sie die vor Beginn der Playoffs auch komplett machen. 40 Siege in 40 Spielen in der Bundesliga Nord sind das Ziel, zwei Siege fehlen noch. Der Gegner am Sonntag (ab 12 Uhr) sind die Paderborn Untouchables, für die es um alles geht. Denn nur Siege können sie noch auf Platz 2 führen.

Auch nach dem letzten Wochenende, das die Capitals mit etwas Mühe weiter ungeschlagen überstanden, hieß es warten auf den Gegner im Halbfinale, den Tabellenzweiten aus der Bundesliga Süd. Aus drei möglichen Kandidaten haben sich mit Regensburg und Mainz zwei herauskristallisiert, und da ist es eng. Im direkten Vergleich der beiden steht es 3:3, in der dann herangezogenen Run-Differenz führt Regensburg 39:34 – und am Freitag und Samstag spielen beide gegeneinander. Für die Bonn Capitals hat die Entscheidung auch spieltechnisch Auswirkungen, denn der Verband teilte am Sonntag mit, dass bei einer Teilnahme von Regensburg aufgrund einer Terminkollision das Heimrecht getauscht wird. Das heißt, die Bonner Verantwortlichen müssen unter Umständen kurzfristig umplanen, die Capitals spielen dann zunächst auswärts und erst am 15./16. September zu Hause. Also noch viele Fragezeichen und nicht nur spielerische, sondern auch organisatorische Herausforderungen.

In der Vorbereitung des Bonner Teams geht alles seinen gewohnten Gang. Der Fokus ist erst einmal auf Paderborn gerichtet, die traditionell ein schwerer Gegner sind, aber zuletzt schwächelten. Zwei Niederlagen gegen Solingen und eine gegen Dohren könnten das Halbfinale gekostet haben. Im Spiel am Sonntag wird es also auch darauf ankommen, ob die Untouchables sich noch etwas ausrechnen oder das Thema Halbfinale abgehakt haben.

Bonns Headcoach BJ Roper-Hubbert hat alle Mann an Bord, verzichtete zuletzt aber auf die große Rotation, die er im Laufe der Saison öfters einsetzte. Denn er möchte, dass sich sein Team schon ganz aufs Halbfinale ausrichtet. „Für mich heißt das, auch alle Abläufe vor dem Spiel müssen exakt dem entsprechen, was wir in den Playoffs erwarten.“ So hörten die Bonner Fans schon letzten Sonntag nach den Mannschaftsaufstellungen die Nationalhymne, die eigentlich erst ab den Playoffs gespielt wird. Es wird auf jedes Detail ankommen in den weiteren Spielen, und da will Roper-Hubbert nichts dem Zufall überlassen. Im Spiel selbst wird es vor allem auf die Paderborner Pitcher ankommen und inwieweit sie die Bonner Offensive in Schach halten können. In den beiden Spielen vor drei Wochen in Paderborn gelang ihnen das recht gut (3:1 und 6:1 für Bonn), die Bonner Schlagleute haben also keine leichte Aufgabe vor sich. Aber auch das ist eine gute Vorbereitung aufs Halbfinale.

Foto: Thomas Schönenborn

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien