Stelldichein des Nachwuchses

11. Mai 2016

Im heimischen Stadion Rheinaue der Bonn Capitals heißt es am Pfingstwochenende wieder: Länderpokal der Schüler und Junioren. Teams aus jeweils sechs Landesverbänden in beiden Altersgruppen ermitteln den Meister. Gleichzeitig ist das Ganze immer ein Stelldichein der besten deutschen Nachwuchsspieler. Das Turnier beginnt am Samstag um 9 Uhr und endet mit den Finalspielen am Montag.

Bei den Junioren, also den Auswahlmannschaften U18, ist schon so mancher Spieler dabei, der bereits in der Bundesliga fängt, wirft und schlägt. Entsprechend hoch ist das spielerische Niveau. Die NRW-Auswahl mit vielen Spielern aus dem Baseballinternat Paderborn liefert sich hier alljährlich ein besonderes Duell mit den Seriensiegern aus Bayern und ihren zahlreichen Spielern aus dem Internat in Regensburg. 2015 gelang NRW der Sieg, was unter anderem vier starken Bonner Spielern zu verdanken war. Doch Sascha Koch , Danny Lankhorst und Justus Recki sind aus dem Juniorenalter herausgewachsen, Nico Weber wurde leider nicht nominiert. Dafür hat es das Bonner Nachwuchstalent Nicolai Kirchhoff ins NRW-Team von Coach Alper Bozkurt geschafft. Mit 14 Jahren ist er der Jüngste und dürfte sogar noch bei der Jugend spielen. Bei den Bonn Capitals tut er das sehr erfolgreich, wird hier außerdem auch schon bei den Junioren eingesetzt. Kirchhoff hat es zu noch höheren Weihen gebracht und spielt in der Jugendnationalmannschaft, mit der er im Sommer an der EM teilnehmen wird.

NRW Dritter
Waren 2015 als Dritte schon erfolgreich dabei: Schüler der Capitals.

Bei den Schülern ist es immer wieder erstaunlich, mit welchem Können die neun- bis zwölfjährigen Kids ihre oft noch vorhandenen körperlichen Defizite wett machen. Die Grundlage für technisches Können wird aber genau in diesen jungen Jahren gelegt, und da haben die Bonn Capitals ein starkes Coachingteam aufzuweisen. Kein Wunder also, dass es hier gleich vier Bonner in den NRW-Kader geschafft haben: Mariano Kremer, Noah Lindt, Paul Schmitz und Matthias Schneider. Die vier haben am vergangenen Wochenende ein Turnier in Berlin mit dem NRW-Team gewonnen, wobei Noah Lindt zum MVP (Most Valuable Player) gewählt wurde. Er hat es außerdem genauso wie Paul Schmitz bereits in die Schülernationalmannschaft geschafft. Spaß, Spannung und voller Einsatz sind in allen Spielen an diesem Wochenende garantiert.

Teilnehmer Junioren: Bayern, NRW, Baden-Württemberg, Südwest, Hessen, Berlin-Brandenburg

Teilnehmer Schüler: NRW, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Südwest, Hessen, Schleswig-Holstein/Hamburg

Der Zeitplan:

Samstag ab 9 Uhr auf allen Plätzen, Vorrunde

Sonntag ab 9 Uhr auf allen Plätzen, Vorrunde, ab 14.30 Uhr Halbfinals

Montag: 12 Uhr Finale Schüler, 14.00 Uhr Finale Junioren

siehe auch Events

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien