Die Aufsteiger kommen – Teil 2

27. April 2018

Der zweite Aufsteiger in die Bundesliga Nord kommt in die Rheinaue: Die Berlin Flamingos sind am Samstag, 28. April, ab 12 Uhr Gegner des ungeschlagenen Spitzenreiters Bonn Capitals. Sie sind recht erfolgreich mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis von 4:4 gestartet und schon deshalb ein ernstzunehmender Gegner.

Mit den Flamingos ist Berlin nach fünf Jahren wieder in der Baseball-Bundesliga vertreten, damals waren es die Berlin Sluggers. Der Verein hat ein ambitioniertes Projekt aufgesetzt, dessen Ziel der Bundesligaaufstieg war – der nun erreicht ist. Dann haben sie sofort personell aufgerüstet: Sie bringen einen alten Bekannten mit nach Bonn, den erfahrenen US-Pitcher Trevor Caughey, der 2014 mal bei den Capitals war. Neu sind auch der französische Nationalspieler und Pitcher Jonathan Mottay; Kenneth Chiu (27), Nationalspieler aus Hongkong, der auch die britische Staatsbürgerschaft besitzt, ebenso wie der erfahrene Maikel Azcuy Perez. Der US-Amerikaner Andrew Oberthaler kam vom mehrfachen österreichischen Meister Vienna Wanderers, und der gebürtige Berliner Marc Aurel Voß wechselte von den Dortmund Wanderers in die Hauptstadt. Perez und Oberthaler haben sich bereits als Stützen der Offensive erwiesen.

Die Bonn Capitals haben sich gegen die Bremen Dockers kaum Schwächen erlaubt. Da Maurice Wilhelm und Daniel Lamb-Hunt verletzt ausgefallen waren, sind andere in die Bresche gesprungen, und zwar sowohl offensiv wie auch defensiv. „Wir haben gezeigt, dass wir auch in der Breite bestens aufgestellt sind, was für jeden eine besondere Herausforderung mit Blick auf die eigene Leistung ist“, so Headcoach BJ Roper-Hubbert. Allen voran glänzt Youngster Kevin van Meensel, der mit einem Durchschnitt von .389 – sieben Hits bei 18 At-bats – beständig trifft. Auch Jan Jacob, Lennart Weller, Adrian Stommel und Vincent Ahrens treffen den Ball oftmals genau richtig. Noch etwas hinter seiner Form vom Vorjahr ist Eric Brenk, der dafür aber defensiv eine Bank auf der wichtigen Position des Shortstops ist. Überhaupt zeigten Infield und Outfield bisher souveräne Abwehr-Leistungen. Nur neun Punkte erzielten die Gegner der Capitals in acht Spielen, das ist absolute Ligaspitze, und die Grün-Gelben erliefen selbst bereits 44 Runs. Da gibt es nur ein Team in der Bundesliga Nord, das in der Offensiv-Statistik besser ist: die Solingen Alligators. Genau die sind dann nächste Woche, am 5. Mai, zum Spitzenspiel in Bonn.

Die Heimspiele der Capitals werden im Livestream unter www.sportdeutschland.tv/baseball übertragen.

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien