Happyend per Grand Slam Homerun

8. Juni 2022

Das im Vorfeld als Must-Win angesehene Gruppenspiel des European Champions Cup gegen die  Ostrava Arrows gewannen die Bonn Capitals am späten Mittwochabend hochdramatisch nach Vincents Ahrens‘ Grand Slam Homerun im letzten Inning mit 6:3 gegen den tschechischen Meister. Die Bonner wahrten damit ihre Chancen, wie im Vorjahr das Halbfinale zu erreichen. Am Donnerstag spielen die Capitals um 16 Uhr und 20 Uhr.

Der bange Blick in den Himmel dominierte auch den zweiten Tag des europäischen Endturniers in der Bonner Rheinaue. Als die Regenwolken dann am späten Nachmittag vorübergehend ein Einsehen hatten, konnten auch die gastgebenden Bonn Capitals ins Geschehen eingreifen. Zumindest für eine kurze Weile. Denn das eigentlich für den Dienstag vorgesehene Match gegen die Arrows musste in den ersten fünf Innings und wegen andauernden Regenfällen beim Stand von 1:1 mehrmals unterbrochen werden. Nur Dank der harten Arbeit des Platzpflegeteams, welches das unter Wasser stehende Spielfeld – auch mit Hilfe von Katzenstreu – gleich zweimal trockenlegte, konnte überhaupt gespielt werden.

Ostrava war im ersten Inning in Führung gegangen, Daniel Lamb-Hunt hatte aber prompt den Ausgleich ermöglicht. Nach dem Wiederbeginn zeigte sich Capitals-Werfer Zackry Dodson jederzeit als Herr der Lage und dominierte die Schlagmänner der Arrows im weiteren Verlauf. Offensiv kam der Capitals-Express aber noch nicht in Schwung, Max Schmitz‘ Schützlinge vergaben viele Möglichkeiten und ließen Läufer auf den Bases „verhungern“.

Der eingewechselte Maurice Wilhelm ließ als Pitcher zwar nichts anbrennen, doch es dauerte bis zum siebten Durchgang, ehe die Gastgeber zum erlösenden 2:1 kamen. Vincent Ahrens‘ Schlag wurde von Ostravas Pitcher unglücklich abgefälscht, Daniel Sanchez gelang der zweite Run für die Caps mit etwas Schützenhilfe der Baseballgötter. Ostrava gab sich aber nicht geschlagen und schlug seinerseits zurück – 2:2 nach 8 Innings. Die letzten beiden Abschnitte mussten die Bonner übrigens ohne ihren Headcoach bestreiten, der nach einer umstrittenen Schiedsrichterentscheidung vom Platz geflogen war. Bonn brachte Dovydas Neverauskas auf den Wurfhügel und wollte die Partie jetzt „zumachen“. Doch leider haderte der ehemalige US-Profi mit seiner Wurfkontrolle. Ostrava nutzte dies zum dritten Run. Ein Schlagdurchgang blieb den Caps noch, die Partie zu wenden. Und tatsächlich griffen die Capitals nochmal an und luden alle Bases. Catcher Vincent Ahrens drosch das kleine Leder dann mit aller Wucht über den Zaun im Left Centerfield zum Grand Slam-Homerun, der höchsten Weihe eines Baseball-Schlagmanns. Ein Hieb, vier Punkte, 6:3 und Sieg für die Capitals.

Das eigentlich für gestern Abend angesetzte Match gegen Neptunus Rotterdam wurde auf den heutigen Donnerstag um 16 Uhr verlegt. Max Schmitz und seine Truppe müssen am letzten Gruppenspieltag damit sowohl gegen den holländischen Rekordmeister als auch gegen den italienischen Champion aus San Marino (20 Uhr) antreten. Der Platz im Halbfinale winkt bei einem Erfolg gegen einen der beiden Baseball-Großmächte.

Text: Franz-Werner Krausgrill / Foto: Thomas Schönenborn

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien