Capitals legen vor

6. August 2022

Die Capitals sind in der Halbfinalserie mit 2:1 in Führung gegangen. Ein überzeugender 9:3 Sieg gegen Heidenheim verschaffte ihnen zwei Matchbälle für Sonntag.

In Spiel 3 zeigten die Capitals von Beginn an, dass sie sich einiges vorgenommen hatten. Bereits im ersten Inning steckten sie die ersten beiden Aus weg und punkteten noch dreimal. Hits von Daniel Lamb-Hunt, John Schultz, Daniel Sanchez und Danny Lankhorst führten zur 3:0 Führung. Und im dritten Inning legte das Bonner Team nach. John Schultz und Vinny Ahrens erliefen die Punkte zum 5:0. Damit geriet Heidenheims Pitcher Mike Bolsenbroek früh ins Hintertreffen. Ganz anders auf dem Bonner Mound: Dort hielt Maurice Wilhelm die Heidenheimer Offensive an der kurzen Leine. Zwar gab es einige Hits, aber an Punkten sprang nur das 5:1 im dritten Innning raus. Und Wilhelm wollte mehr: Wieder und wieder kehrte er auf den Mound zurück, obwohl die Zahl seiner Würfe schon über 100 lag. Die Fans feuerten ihn besonders an. Bis ins neunte Inning und 140 Würfe hielt die Kraft. Als die Heideköpfe dann die Bases geladen hatten, nahm Headcoach Max Schmitz Wilhelm vom Mound – eine herausragende Leistung, die fast alle anderen Pitcher für den nächsten Tag frisch hielt. Zu dem Zeitpunkt hatten die Capitals weiter vorgelegt, denn es stand bereits 9:1. Im siebten Inning hatten sie drei Runs durch Daniel Lamb-Hunt, John Schultz und Daniel Sanchez nachgelegt, Lamb-Hunt ließ dann im neunten noch einen Homerun folgen. 9:3 hieß es am Ende, Heidenheim schaffte noch zwei Punkte im neunten Inning. Neben Lamb-Hunt gelangen Sanchez drei Hits, zweifach trafen John Schultz, Vinny Ahrens und Danny Lankhorst. „Das war eine überzeugende Teamleistung und ein Maurice Wilhelm in Playoff-Form“, freute sich Max Schmitz

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien