2.BL: Noch ein Sieg bis zur Meisterschaft

Am Wochenende überzeugte die zweite Mannschaft erneut mit einem Sweep gegen die Cardinals und benötigt bei den noch vier ausstehenden Spielen gegen den direkten Konkurrenten aus Wesseling nur noch einen Sieg bis zum Gewinn der Meisterschaft, da die Vermins am Wochenende ein Spiel gegen die Stingrays knapp verloren („Thx to Max!“) und somit nun drei Niederlagen mehr verzeichnen als die Capitals.

Das erste Spiel war über die ersten drei Innings geprägt vom Pitcherduell zwischen Max Piontek und Philipp Racek auf Bonner Seite.
Lediglich Jan Jacob schafft es mit einem Hit auf Base zu kommen. Ähnlich war es bei den Kölnern, den in den ersten drei Innings kein einziger Hit gegen den dominierenden Philipp Race“K“ gelang, der ein Complete Game pitchte und insgesamt bei 33BF nur sechs Hits zuließ und acht Strike outs erzielte. Es kam das vorentscheinde vierte Inning, in dem die Bonner durch Hits von Jonathan Schemmel und Ricardo Migliore das erste und zweite Base besetzen konnten, bevor ihre Durchlaucht, Baron Rene Wolf, mit einem Three Run Home Run das Eis zur 3-0 Führung brach. Die erwartete Kölner Gegenwehr ließ Philip Race“K“ schon nach 4 Battern verstummen. Still und stumm blieb es dann auch im fünften Inning, indem beide Teams keine Runs erzielen konnten. Im sechsten Inning zeigten die Bonner, dass in Köln vor der Session nicht Prinzen, sondern andere Adlige das Sagen haben. Baron Rene Wolf gab sich erneut die Ehre, trat an die Plate und verwies den Ball mittels Home Run erneut des Stadions: 4-0. Die Kölner wollten sich noch nicht geschlagen geben und antworteten mit einem Run durch Cedric Lauffer. Inspiriert durch den schlagfreudigen Baron, bliesen die Bonner im siebten Inning zur Jagd. So konnten Eric Lambertz, Jan Jacob, Jonathan Schemmel, Ricardo Migliore vier aufeinanderfolgende Hits erzielen, die Baron Wolf durch einen Sacrifice Fly zu veredeln gedachte (- oder hatte sich nur der Wind leicht gedreht?) Acht weitere Runs im siebten Inning waren die Folge. Philipp Race“K“ ließ noch zwei Runs zu, bevor das erste Spiel mit 12-3 sicher im Kasten war.

Initierte eine beeindruckende Flugshow:
Martin Amparo.

In Spiel zwei durfte dann „Mr Sunshine“, Martin Amparo, die Rolle des Starters übernehmen und wurde zum Inittiator einer regelrechten Flugshow. Von den 29 Schlagleuten, die ihn an diesem Tag gegenüberstanden wurden elf Batter per Flyout wieder in den Kölner „Hangar“ geschickt. Lediglich achtmal kam überhaupt ein Läufer der Cardinals auf Base. Ein zugelassener Run im vierten Inning von Marcel Kujau , sowie nur 3 Hits im gesammten Spiel ließen Martin Amparo auch nach dem Spiel weiter strahlen. Nico Weber durfte im siebten Inning noch die Rolle des Closers übernehmen, ein Job, der mit lediglich 3 Batter faced nicht schneller hätte erledigt werden können.

Offensiv traten die Bonner erneut sicher auf. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, erzielten Kilian Ra“C“ek und Daniel Holtmann mit einem One RBI Three Basehit die 2-0 Führung, die im darauffolgenden Inning mit Hits von Ricardo Migliore, Jonas Schuman, Kilian Racek und Georg Kitsikoudis um weitere 4 Runs auf 6-0 ausgebaut werden konnte. Eine Schwächephase im Kölner Pitching führte schließlich dazu, dass im fünften Inning durch Georg Kitsikoudis und Lord Yannik Geldner zwei weitere Runs erzielt werden konnten. Und da die Innings Nr. 6 und 7 bei starkem Pitching ohne weitere Runs blieben, wurde auch dieses Spiel mit 8-0 gewonnen.

Ein Sieg fehlt also nun der „Triple-B-Gang“ noch zum Gewinn der Coronameisterschaft in der Division Nord West. Hält die Offensivstärke und die Pitchingpower weiter an, dürfte das Ziel gut erreichbar sein. Ob die Bonner in der kommenden Woche ihre erste Meisterschaft für diese Saison einfahren können? Show-Down ist am Samstag, dem 12. September um 12:00 Uhr im Stadion in Wesseling.

Scroll to Top