Da ist der Pott

4. September 2022

We did it“ schallte der Jubelschrei über den Platz in Paderborn, Kappen und Handschuhe flogen. Die Bonn Capitals sind zum zweiten Mal Deutscher Meister geworden und setzten sich in einem sehr spannenden Spiel 4 mit 5:2 gegen die Untouchables durch.

„Paderborn hat uns alles abverlangt, die gehörten in jedem Fall ins Finale. Sie waren das Team in den Playoffs, das den härtesten Widerstand geleistet hat“, so Headcoach Max Schmitz. „Es war extrem schwer, hier auswärts die Serie erfolgreich zu beenden. Wir mussten vor allem mental dagegen halten und sind auch Risiko gegangen. Ich bin stolz auf mein Team.“ Nach der Niederlage in Spiel 3 – in dem Fall 5:2 für Paderborn – und der sehr durchwachsenen Leistung vom Vortag war die Anspannnung im Team groß und auch Spiel 4 war eng. Doch den Capitals gelang es dieses Mal, mit 2:0 in Führung zu gehen und diese Führung nach dem 2:2 Ausgleich zurückzuerobern. Die Punkte erliefen Eric Brenk, Daniel Lamb-Hunt, Danny Sanchez und Justus Recki. Sascha Koch und Dovydas Neverauskas warfen den Sieg nach Hause. Das letzte Aus schafften Eddie Stommel und Eric Brenk. Die Mannschaft hat in beiden Spielen nicht ihren besten Baseball gespielt, aber gekämpft und entscheidende Punkte gemacht. Dabei ist die Teamleistung genau das, worauf die Capitals setzen und was wieder gegriffen hat.

Dabei zeichnete sich aber doch einer besonders aus, nämlich Eric Brenk, der drei Hits und zwei Runs verbuchte – und schon in den ersten Spielen in Bonn zu den besten Spielern gehörte. So wurde er zum MVP (Most Valuable Player) der Finalserie gewählt und von DBV-Präsident Jürgen Elsishans ausgezeichnet. Brenk nahm als Kapitän der Mannschaft auch gemeinsam mit Eddie Stommel den Siegerpokal entgegen – und dann gab es kein Halten mehr. „Ich bin so stolz auf mein Team“, so Brenk. Das Team feierte ausgelassen, und die rund 200 Fans, die mit nach Paderborn gefahren waren, mischten sich unter die feiernden Spieler.

„Das war ein Finale auf Augenhöhe, Paderborn hat und alles abverlangt. Unser Team war konzentriert und hat im richtigen Moment zugegriffen, als sie Punkte machen konnten“, sagte Capitals-Vorsitzender Udo Schmitz. „Ich denke, wenn man die gesamten Playoffs anschaut, sind wir verdient Meister geworden. Herzlichen Glückwunsch an unser Team.“ Eddie Stommel machte sein letztes Karriere-Spiel und meinte: „Wir hatten keine leichte Saison, aber mit so einem Team den Pott zu holen, ist einfach geil. Wir haben gezeigt, dass wir eines der besten Teams in Deutschland sind.“ Nick Miceli hatten in beiden Spielen auf dem Mound gestanden und sagte: „Wir mussten hart kämpfen, aber nun ist der Titel da. Unglaublich!“ Auch er wird Bonn verlassen, weil er beruflich nach München geht. „Respekt für Paderborn, aber in diesem Jahr haben wir es verdient, Meister zu werden. Grandios“, so Catcher Vinny Ahrens.

Fotos: Thomas Schönenborn / Beckmann

Gemeinsam gegen Corona

Kategorien