Vergebene Chance

26. Mai 2019

Die Bonn Capitals hatten sich alle Chancen erarbeitet, als Doppelsieger aus den Spielen gegen Solingen zu gehen, aber es hat wieder nicht geklappt. Nach einem klaren 12:1 in Spiel 1 und einer tollen Aufholjagd in Spiel 2 bis zum 4:4, zogen sie am Ende nach 13 Innings mit 4:5 den Kürzeren. Emotionaler Höhepunkt des Tages war die Rückkehr von Max Schmitz auf den Mound. Er wurde mit Standing Ovations gefeiert und warf das erste Spiel nach Hause.

Die Capitals gingen fokussiert und dem festem Willen ins erste Spiel, die Siegesserie gegen Solingen fortzusetzen. Schon im ersten Inning brachten sie vier Runs über die Homeplate und ließen auch im weiteren Verlauf keinen Zweifel aufkommen, dass sie siegen wollten. Mit einem stark spielenden Youngster Philipp Racek auf dem Mound im Rücken, sammelten sie insgesamt 14 Hits. Nach vier Innings stand es schon 8:1 und vor allem Daniel Lamb-Hunt und Lennart Weller taten sich offensiv hervor, Wilson Lee schlug einen  Homerun. Und als im sechsten Inning alle Bases besetzt waren, schlug Maurice Wilhelm ein Double, das alle drei Läufer nach Hause brachte, und auch er selbst kam wenig später über die Homeplate. Das 12:1 läutete das vorzeitige Ende des Spiels ein – nicht ohne dass Max Schmitz sein bewegendes Comeback gab. Er kam im siebten Inning auf den Mound, wurde gefeiert und das erst recht, als er die drei letzten Schlagleute der Alligators mit zwei Strikeouts und einem Flyout auf die Bank schickte.

Dramatisch wurde es im zweiten Spiel. Lange Zeit sah es so aus, dass die Capitals sich an Pitcher und Spielertrainer Wayne Ough die Zähne ausbissen. Im Prinzip ging das auch den Alligators so bei Bonns Pitcher Wilson Lee, der 14 Strikeouts warf – wären da nicht die beiden Homeruns gewesen, mit denen die Solinger 2:0 in Führung gingen, und die beiden Doubles zum 4:0. Lamb-Hunt verkürzte per Homerun auf 1:4, aber so ging es ins neunte Inning. Ough stand mittlerweile nicht mehr auf dem Mound, sondern Jakob Syren. Und das nutzten die Capitals aus. Nach Schlag von Riccardo Migliore, Walk von Nick Miceli und Schlag von Adrian Stommel waren alle Bases besetzt und die Capitals punkteten durch genau diese drei Spieler zum 4:4.

Und noch waren alle Chancen zum Sieg da, denn die Bases waren immer noch besetzt bei keinem Aus. Dann schlug Chris Goebel in ein Double Play, also zwei Aus, und Daniel Lamb-Hunt wählte den riskanten Lauf nach Hause – wo er zwar umstritten, aber vom Umpire so entschieden Aus gemacht wurde. Triple Play, drei Aus. Also ging es wie schon gegen Hamburg in Extra-Innings. Und auch hier hatten die Bonner ihre Chancen. Maurice Wilhelm auf dem Mound hielt sich seit dem siebten Inning schadlos, seine Offensive hatte Läufer auf den Bases, aber keiner schaffte es nach Hause. Und so waren es die Solinger, die im 13. Inning nach Schlag von Gerwuins Velazco und Punkt durch Daniel Sanchez das glücklichere Ende für sich hatten. Die Solinger behalten damit die Tabellenführung, die Capitals rutschten hinter Paderborn auf Rang 3 ab. Genau zu denen müssen sie bereits am Donnerstag reisen.

Foto: Thomas Schönenborn

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien