Geduldige Offensive eröffnet späten Kantersieg

30. May 2016

Nach rund 3-wöchiger Spielpause mussten die CAPS III am Sonntag 29.05. zum Auswärtsspiel bei den Zülpich Eagles antreten. Mit einem Record von 1:3 hatten diese keinen guten Start in die Saison genommen, doch waren sich die CAPS III vollkommen bewusst, dass dies ihren starken Gegnern in den bisherigen Partien (Immerhin das einzige Team, das den Jülich Dukes bislang volle 9 Innings abringen konnte.) geschuldet ist, und man hatte nicht vergessen, dass die Adler 2015 noch zu den Top-Teams der Liga zählten.

Und wie zur Bestätigung, nachdem man selbst mit 2 Runs das Spiel hatte eröffnen können, schlug der Zülpicher Lead-off Weingartz seinen 3. Pitch, den ihm Bonns Starter Kevin van Meensel entgegenwarf, zum Homerun über den Rightfield-Zaun. Doch statt sich von diesem ‚Statement‘ beeindrucken zu lassen, zeigte sich die Offense der Capitals im Folgeinning extrem diszipliniert und durch eine Vielzahl an Walks und ein paar Hits konnte man sich mit 7 Runs absetzen.

Beim Stand von 13:05 zu Beginn des 6. Innings schien es bereits, dass man auch dieses Spiel frühzeitig würde siegreich beenden können. Doch offenbarte Bonns zweiter Pitcher Stephan Neuhaus in seinem geplanten letzten Inning einige Schwächen, so dass eine Reihe von Walks und Hits insgesamt 5 Zülpicher Runs ergab. Als nun Marco Lambertz als 3. Werfer der Capitals übernahm und gewohnt souverän 0en auf dem Scoreboard hinterließ, schien es, dass die bestehende Führung von mittlerweile 15:10 auch den Endstand repräsentieren würde. Jedoch gelang es im 9. Inning dann den Eagles, deren Starter Weingartz ohnehin über die Gesamtheit der Partie viele Walks abgegeben hatte, nicht mehr die Bonner noch auszumachen und erst nach einem späten Pitching-Wechsel fand das Spiel dann beim Stand von 23:10 sein Ende.

Eine weitgehend fehlerfreie Bonner Defense (2 E) und das Pitching Trio van Meensel, Neuhaus, M. Lambertz (je 3 IP) mit insgesamt 9 ER, 10 H, 9:10 K/BB verstanden es, die Eagles in ihren Offensiv-Chancen ausreichend zu limitieren, während die Offense der Capitals weniger durch Base Hits (10 H) als durch die konsequente Ausnutzung von Walks (23 BB) und gegnerischen Fehlern (10 E) sowie durch aggressives Base Running (19 SB) für die nötigen Punkte sorgte. Beste Bonner Batter waren an diesem Tag Kevin van Meensel (2/4, 3 RBI, 4 R, 2 BB, 3 SB) und Dennis Mehler (2/5 mit 2B, RBI, 3 R, 2 BB, SB). Besonderer Dank geht zusätzlich an Kilian Racek, der nach nur 4 Tagen Pause das komplette Spiel als Catcher hinter der Platte absolvierte.