Hard Work Pays Off

Hard Work Pays Off
1. October 2019

Das U15-Team der Bonn Capitals konnte sich am vergangenen Wochenende zum ersten Mal seit 2010 wieder den Titel des Deutschen Jugendmeisters sichern. Der Titel ist das Ergebnis harter Arbeit, welche eine besondere Mannschaft geformt hat.

Bereits am Freitag starteten die Caps mit den Coaches Clemens Cichocki, Marcel Rasquin und Felix Hoffmann Richtung Mainz, da Spiel 1 des Turniers bereits am Samstag um 9 h beginnen sollte. Gegner waren die Rams aus Berlin, eine schwer einzuschätzende Mannschaft, die sich regelmäßig mit Spielern der JFK International School verstärkt. Diese legten auch sofort mit guten Hits vor und erzielten 3 Runs im ersten Inning. Postwendend antworteten die Caps mit deren 4 und legten sofort 6 bzw. 4 Runs in den Innings 2 und 3 nach – das Pitcherduo Fritz Hoyer/ Jack Schuman konnte den 14-4 Sieg am Ende ungefährdet einfahren.

In Spiel 2 wartete der große Unbekannte: die Gauting Indians hatten im Vorfeld des Turniers den Dauerrivalen Regensburg ausgeschaltet und zeigten dann auch, wie sie das vollbracht hatten: mit aggressivem Hitting erkämpften die Bayern sich einen 8-5 Vorsprung – welcher jedoch noch im selben Inning von den Bonnern in den 8-10 Endstand verwandelt wurde. Hier hießen die siegreichen Pitcher Christoph Noelle/ Matthias Schneider.

Nachdem der Halbfinaleinzug somit gesichert war galt es, den Stuttgartern im Halbfinale aus dem Weg zu gehen, um erst in einem möglichen Finale auf sie zu treffen. Die Stealers aus Hamburg mussten dazu besiegt werden, was leichter als erwartet gelang – die Norddeutschen hatten ihre Top-Pitcher bereits in den vorangegangenen Spielen ins Rennen geschickt und sich somit das zweite Halbfinale gesichert. Mit 13-1 konnten die Pitcher Collin Uwoezulu/ Finn Keuper Platz 1 in der Tabelle sichern.

Als Halbfinalgegner hatten sich die Mainz Athletics etwas überraschend qualifiziert. Das junge Team spielte starkes Baseball und setzte seine Gegner durch konzentrierte Handlungen permanent unter Druck. Jakob Schoch ließ sich als Pitcher davon jedoch nicht beeindrucken und ließ mit seiner Mannschaft nie einen Zweifel daran aufkommen, daß die Bonn Capitals an diesem Tag ins Finale einziehen würden. Mit 10-3 konnten die Gastgeber, die sich im kleinen Finale Platz 3 sicherten, geschlagen werden.

Im Endspiel um die Meisterschaft kam es also zum Aufeinandertreffen der Finalisten des Vorjahres – es war angerichtet für die beiden besten U15-Starting Pitcher Deutschlands: Paul Schmitz für Bonn und Moritz van Bergen für Stuttgart. Konnte sich van Bergen noch im Länderpokal-Halbfinale 2019 durchsetzen, so hatte Paul am Sonntag knapp die Nase vorn – mit einer 2-1 Führung übergab er den Mound an Noah Lindt. Die beiden Teams lieferten sich ein packendes, hochwertiges Finale, allerdings nur bis zum Beginn des 6. Innings, als dem Stuttgarter Coachingteam beim Stand von 4-2 für die Reds und Bonner Runner auf Base bei 0 Outs ein folgenschwerer Fehler unterlief: van Bergen musste regelbedingt durch einen anderen Pitcher ersetzt werden (maximale Anzahl an Batters Faced erreicht), der eingewechselte Pitcher war jedoch nicht spielberechtigt, da er bereits im Halbfinale zum Einsatz gekommen war. Als Konsequenz wurde Stuttgart disqualifiziert und das Spiel mit 7-0 für die Capitals gewertet.

Das Finale endete somit vorzeitig mit einem neuen Deutschen Meister, den Bonn Capitals, die ein hervorragendes Turnier mit dem Titel krönten.

Über das gesamte Turnier spielten Jonathan Bolz und Eric Kunze als Catcher; Adrian Schlitzer, Julius Racek und Louis Looke unterstützen von der Bank und waren sofort bereit, wenn sie im Spiel gebraucht wurden.

Die Caps spielten an den beiden Turniertagen bestimmt nicht ihr bestes defensives Baseball – keiner der Spieler blieb in den 5 Spielen fehlerfrei -, aber immer wenn jemand gebraucht wurde fand sich dieser eine, um das Team wieder auf den Weg zu bringen. – Und genau das macht diese Mannschaft aus. Am Schlag allerdings überzeugten alle Spieler und zeigten ihren Gegnern mit harten Kontakten an der Platte, daß sie jederzeit Hits und damit Runs nachlegen können. Stellvertretend hierfür gewann Paul Schmitz die beiden Awards des MVPs und des Best Batters.

Hier die neuen Deutschen Meister. Oben: Clemens Cichocki, Felix Hoffmann, Collin Uwoezulu, Fritz Hoyer, Paul Schmitz, Christoph Noelle, Jonathan Bolz, Louis Looke, Julius Racek, Marcel Rasquin. Unten: Jakob Schoch, Adrian Schlitzer, Matthias Schneider, Finn Keuper, Jack Schuman, Eric Kunze, Noah Lindt