Halbfinale: „Wir sind bereit“

17. August 2016

Das Viertelfinale war ein guter Aufgalopp, im Halbfinale wird es schwerer: Die Bonn Capitals empfangen am Samstag (15 Uhr) und Sonntag (14 Uhr) die Legionäre Regensburg zu den ersten beiden Spielen der Best-of-5-Serie in der Rheinaue. Für das Team heißt das: Volle Leistung abrufen, dann haben sie gute Chancen. Lifestream unter http://legionaere-tv.de.

Spielertrainer BJ Roper-Hubbert bleibt bei dem, was er vor den Playoffs schon gesagt hat: „Wenn wir unsere Vollstreckerqualitäten zeigen und jeder seine Leistung abruft, wird es für jedes Team schwer, uns zu schlagen.“ Gegen Regensburg hatten die Capitals das zuletzt beim Buchbinder-Cup im Mai gezeigt, als sie zweimal, mit 12:0 und 11:5, gewannen. Allerdings treffen sie nun zum Teil auf andere Pitcher. Der Niederländer Mike Bolsenbroek, Regensburgs Pitcher in Spiel 1, war im Mai nicht dabei, aber ein Unbekannter ist er natürlich nicht, spielt er doch bereits seit 2011 bei den Legionären. Die Bonner Offensive ist in jedem Fall gefordert, auch gegen den US-Pitcher Clayton Voechting, der seit Mai in Regensburg wirft. Die vielfachen Deutschen Meister sind Stammgast in den Halbfinals und Finals, haben also mehr Erfahrung in diesen Drucksituationen der K.o.-Runden.

Doch für den Gegner wird es mindestens genauso schwer. Mit Daniel Lamb-Hunt, Eric Brenk, BJ Roper-Hubbert, Chris Goebel, Maurice Wilhelm und dem „Walk-König“ der Liga, Adrian Stommel, haben die Capitals gleich eine ganze Riege schlagstarker Männer am Start, die oft auf Base kommen und für viele Punkte gut sind. Alle anderen stehen dem kaum nach. Die viel beschworene Ausgeglichenheit der Capitals wird durch die Statistiken belegt. Von Schlagposition 1 bis 9 (plus 2-3 schlagstarke Auswechselspieler) sind die gegnerischen Pitcher extrem gefordert. Ebenso wie die Schlagleute der Legionäre gegen die Bonner Pitcher und die gesamte Defensive. Maurice Wilhelm war in der Hauptrunde der beste Pitcher beider Ligen, Sascha Koch folgte ihm auf dem Fuße. Und Wilson Lee hat seine kleine Schwächephase hoffentlich überwunden, war gegen Stuttgart jedenfalls voll da. Auf dem Papier spricht also vieles für Bonn, aber im Sport muss das alles erst einmal aufs Spielfeld gebracht werden. „Wir sind bereit“, sagt Shortstop Eric Brenk. Denn das Ziel ist das Finale.

Wie immer werden die Spiele auch im Livestream übertragen. Dieses Mal nicht über das Capitals Baseball Network und sportdeutschland.tv, sondern über Legionäre TV (Zugang über www.capitals.de). Aber noch besser wird es natürlich im Stadion, wo die Capitals wieder „volle Hütte“ und beste Stimmung erwarten.

Foto: Thomas Schönenborn

 

Gemeinsam gegen Corona

Kategorien