Starke Capitals holen beide Siege

18. Juni 2023

Mit einer konzentrierten Leistung stoppten die Capitals die Siegesserie der Hamburg Stealers und gewannen beide Spiele im hohen Norden mit 9:2 und 7:1. Sieggarant waren die Pitcher der Capitals und ein bärenstarker Terrell Joyce, aber auch die übrige Offensive zeigte sich gut erholt vom Champions Cup.

Im ersten Spiel sorgten die Capitals früh für klare Verhältnisse. Zwar lagen sie nach dem ersten Inning mit 0:1 hinten, ließen aber mit sechs Runs ein furioses zweites Inning folgen. Nach einigen Walks und Hits von Daniel Sanchez, Terrell Joyce und Wilson Lee war die klare Führung perfekt und der Hamburger Pitcher Austin Hassani, der in den vergangenen Wochen so stark aufspielte, musste alle Runs auf seine Kappe nehmen. Auf Bonner Seite ließ Pitcher Sascha Koch kaum etwas zu und wies die Stealers in die Schranken, auch in den folgenden Innings. Die Capitals dagegen blieben dran und legten im fünften und siebten Inning drei Punkte nach. Zunächst Terrell Joyce per Homerun und dann zwei Double von Wilson Lee und Daniel Lamb-Hunt sorgten für den 9:2 Sieg. Sowohl Joyce als auch Wilson Lee hatten je drei Hits zu verzeichnen.

Mit Spannung war in Spiel 2 das Duell der japanischen Pitcher erwartet worden. Yasutomo Kubo auf Hamburger Seite hatte in dieser Saison schon für neun Siege gesorgt. Toru Murata auf Bonner Seite gab dagegen sein Bundesliga-Debüt. Und das tat er beeindruckend. Ein ums andere Mal schickte er die Hamburger Schlagleute per Strikeout oder mit Hilfe der Verteidigung zurück ins Dugout. Dabei brauchte er nicht viele Würfe, um sich bis zum Ende des siebten Innings schadlos zu halten. Da hatte Yasumoto Kubo doch mehr Probleme mit der Bonner Offensive. Die sorgte auch in diesem Spiel früh für eine Führung. Das 3:0 im zweiten Inning gelang nach Schlägen von Phildrick Llewellyn und Eric Brenk sowie einem Double von Terrell Joyce. Der beste Schlagmann der Capitals an diesem Wochenende sorgte auch wenig später für die klare 6:0 Führung. Denn per Homerun holte Joyce die Läufer Llewellyn und Brenk nach Hause und erlief damit selbst den sechsten Punkt im vierten Inning. Das Spiel war damit schon entschieden. Den siebten Punkt steuerte erneut Terrell Joyce bei. Die Stealers dagegen kamen erst zum Ehrenpunkt, als Yanni Orfanidis auf dem Mound das Spiel für Bonn zu Ende warf. Neben Joyce mit drei Hits, fünf RBI und drei Runs überzeugte auch Eric Brenk mit drei Hits und zwei Runs. Toru Murata holte sich seinen ersten Win in der Bundesliga.

Damit haben die Capitals die Tabellenführung erfolgreich verteidigt und liegen nun knapp vor den Untouchables Paderborn, die zwei Siege gegen Berlin einfuhren. Hamburg hat etwas an Boden verloren, ist aber immer noch klar auf Playoff-Kurs.

Foto: Thomas Schönenborn

Neueste Beiträge

Archive

Kategorien