Bundesstädter gegen Hauptstädter

5. Mai 2022

Die Stimmung bei den Capitals war natürlich prächtig nach den Kantersiegen gegen Dohren. Am Wochenende erwartet das Team mit den Berlin Flamingos aber ein anderes Kaliber. Seit Enorbel Marquez-Ramirez als Spielertrainer in dieser Saison nach Berlin zurückkehrte, läuft es bestens. Gespielt wird am Samstag um 18 Uhr und am Sonntag um 12 Uhr im Baseballstadion Rheinaue.

Die Bundesliga Nord hatte schon einige Spielausfälle zu verkraften, aber die Flamingos hatten fast volles Programm. Mit schon neun Spielen und einem wegen Dunkelheit abgebrochenen Spiel gegen Dohren haben sie die meisten Spiele aller Teams absolviert – und schnuppern an den Playoffs. 5:4 Siege stehen bisher zu Buche. Genau das war die Devise des Spielertrainers mit kubanischen Wurzeln, der drei Jahre in Heidenheim gespielt hat, aber nun zurück in der Hauptstadt ist: Den Fans Freude machen und erfolgreich sein. Ein Highlight war am vergangenen Samstag der Walk-off Grand-Slam-Homerun, der den Flamingos im neunten Inning den 9:7 Sieg gegen Paderborn bescherte. Neuzugang Jordan Bradley macht offensiv Freude und ist auch als Pitcher einsetzbar, und Marquez-Ramirez selbst zeigt als Pitcher, das er auch als 47-Jähriger weiter zu den Besten seiner Zunft gehört.

Ihre Schlagstatistiken haben auch die Bonn Capitals am Samstag kräftig aufgebessert. 41 Runs in zwei Spielen gelingen dem Vizemeister nicht alle Tage. Wilson Lee stach dabei besonders heraus, mit drei Homeruns, insgesamt sieben Hits und 12 RBI. Diese hervorragende Leistung brachte ihm die Auszeichnung als „Spieler der Woche“ der Baseball Bundesliga ein. Seine Teamkollegen hatten fast alle einen guten Tag erwischt und trafen auf schwaches Pitching, so dass es zu der Punkteflut kam. Dass man nun am Wochenende auf einen starken Marquez-Ramirez trifft, macht die Sache für die Offensive zwar nicht so leicht. „Aber wir brauchen starke Gegner, um uns auf die schweren Spiele später in der Saison vorzubereiten“, blickt Headcoach Max Schmitz nach vorn.

Der Champions Cup im Juni überstrahlt in der Vorbereitung derzeit alles. Und so kündigt Schmitz fürs Wochenende ein paar taktische Experimente an. Neue Schlagreihenfolge, weitere Pitcher auf dem Mound, aggressives Baserunning – alles mit dem Ziel, die beste Formation und Leistung für den Juni zu finden. Sein Saisondebüt wird voraussichtlich Sascha Koch geben. Der Toppitcher der Capitals war verletzt, hat ein langes Aufbautraining hinter sich und soll gegen Berlin ein, zwei Innings werfen, um langsam wieder in den Spielmodus zu kommen. Denn gerade auf der Werferposition ist jeder starke Arm willkommen, braucht es doch sehr viele Werfer, um beim Champions Cup fünf Spiele in fünf Tagen zu bestreiten. Doch zunächst gilt es, trotz aller Umstellungen die Flamingos in Schach zu halten und die weiße Weste zu behalten – die die Capitals übrigens als einziges Team in der gesamten Bundesliga haben.

Foto: Thomas Schönenborn

Gemeinsam gegen Corona

Kategorien