Auf Kleinigkeiten kommt es an

26. Juli 2019

Etwas gefeiert wurde schon am Sonntag nach dem erneuten Finaleinzug, doch jetzt sind die Bonn Capitals voll fokussiert auf ihre ersten Aufgaben: Am Samstag und Sonntag spielen sie in Heidenheim die ersten beiden Spiele um die Deutsche Baseballmeisterschaft. Bekanntes Terrain, denn schon 2017 und 2018 standen beide Teams im Finale. Das Ziel: möglichst einen Split mit nach Hause zu bringen.

Bonns Headcoach Alex Derhak hatte schon gleich nach dem fünften Spiel gegen Solingen klar gemacht, „dass wir noch einige Arbeit haben diese Woche, um uns gut auf Heidenheim einzustellen“. Zwei Dinge sind in jedem Fall neu im Vergleich zu den Vorjahren: Derhak spielt sein erstes Finale mit den Capitals, und bei Heidenheim hat sich der Kader doch etwas verändert. Spieler wie Powerhitter Mitch Nilsson oder Sascha Lutz sind vor der Saison Richtung Mannheim abgewandert. Mit Gary Owens, Simon Gühring oder Shawn Larry bleibt aber genügend gefährliche Offensivpower. Verstärkt haben sich die Heidenheimer auf der Pitcherposition mit dem deutschen Nationalspieler Enorbel Marquez-Ramirez, dem starken Mike Bolsenbroek aus Regensburg und zu den Playoffs auch wieder mit US-Boy Luke Sommer. 

Für die Bonner Offensive sind die Pitcher der Heideköpfe in jedem Fall eine Herausforderung. Genau deshalb wurde im Training diese Woche noch mal besonders auf die Details geachtet. „Das ist das Finale mit zwei Teams auf Augenhöhe. Da werden Kleinigkeiten entscheiden“, so Derhak. Die Schlagleute der Capitals müssen da durchaus noch zulegen, denn gerade bei den Tophittern wie Wilson Lee, Daniel Lamb-Hunt oder Maurice Wilhelm lief es in den Playoffs nicht immer rund.  Zwar hat die Offensiv-Crew gegen Regensburg und Solingen insgesamt 13 Homeruns geschlagen, aber es geht eben auch um den kontinuierlichen Erfolg, um die Punkte zu sammeln. Bange sein muss den Capitals dennoch nicht, denn Spieler wie Eddie Stommel, Eric Brenk oder Kevin van Meensel haben sich gerade in den Playoffs als schlagstark gezeigt. Von Anfang an mit der notwendigen Aggressivität an die Offensivaufgaben zu gehen, das hat schon beim Erfolg 2018 erfolgreich funktioniert.

In Spiel 1 am Samstag setzt die Bonner Defensive natürlich auf Sascha Koch. Der hatte ein echtes Bravourstück abgeliefert in Spiel 5 gegen Solingen und sich damit auch den Respekt des Gegners geholt. Koch bringt viel Erfahrung mit aus vielen Finalspielen. Doch es muss natürlich alles passen in der gesamten Verteidigung, um die starke Heidenheimer Offensive in Schach zu halten. Für Spiel 2 am Sonntag ist Zach Dodson gesetzt, der sein Spiel am Sonntag unglücklich 0:1 verlor – und deshalb auch seiner Offensive die Daumen drückt. „Wenn die Jungs vorne ihre Punkte machen, dürfen die Heidenheimer ruhig den einen Punkt machen“, sagt er schmunzelnd.

Eine große Gruppe Bonner Fans wird sich auf den Weg nach Heidenheim machen. Die Spiele aus Heidenheim, jeweils um 14 Uhr, werden auch im Livestream übertragen, erreichbar unter baseball-bundesliga.de.

Foto: Thomas Schönenborn

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien