Ju-LL: Shut-Out gegen Senators

1. June 2018

Erster No-Hitter und in den richtigen Augenblicken Nervenstärke bewiesen: Jakob.

“Es hätte auch alles ganz anders kommen können,” war das Resümee der Coaches der Saints (Caps III) nach dem Spiel gegen Düsseldorf, und damit war nicht nur das Wetter gemeint, denn eigentlich war ja statt des strahlenden Sonnenscheins Regen und Gewitter für den Nachmittag angekündigt. Auch das Spiel hätte durchaus anders verlaufen können. Denn mit insgesamt 10 Runnern Left on Base hätte der ein oder andere Hit durchaus dafür sorgen können, dass die Läufer der Düsseldorfer hätten punkten können. Doch Startingpitcher Jakob zeigte an diesem Tag, dass zu einem guten Pitcher auch eine mentale Stärke gehört.  Hatte er zu Beginn eines jeden Innings immer wieder Anlaufschwierigkeiten, so dass die Senators mit insgesamt 11 Base on Balls Bases besetzten, konnte er sich im entscheidenden Moment durch Strike-outs (insgesamt 9 K) und eine zuverlässige Defense aus den kritischen Situationen befreien. Ein schönes Double-Play von Matthias (C) und Mariano (3B) nach einem Strike out und dem Stealversuch eines Senators an der 3. Base, sowie ein von Eric (1B) abgefangener Line-Drive sorgten dafür, dass die Düsseldorfer keinen Run erzielten und Jakob seinen ersten No-Hitter als Pitcher verbuchen konnte.

Glückwunsche an Mariano nach dem HR ins Leftfield.

Offensiv konnten die Saints mit 19 Hits und drei Homeruns ebenso überzeugen. Mariano schlug einen HR ins Leftfield und Jakob gleich zwei über das Centferfield. Aber auch Matthias konnte mit einem BB und 3 Hits bei 4 At-Bats überzeugen, ebenso wie Adrian, der neuerdings von links und rechts schlägt und trifft. Marla durfte ein Double verbuchen, und auch Eric, Paul und Jannika kamen mit Hits auf Base. Problematisch wurde es erst im dritten Inning, als die Düsseldorfer ihre Pitcherin brachten, die mit ihren Curveballs gleich die ersten drei Runner der Saints ausmachen konnte und dabei auch von ihren fangsicheren Outfieldern profitierte. Doch ein weiterer Run im vierten Inning brachte dann den vorzeitigen Sieg zum 15:0.
Fazit: Die Saints freuen sich über ihren dritten Sieg in Folge, haben aber erkannt, dass das Spiel auch hätte ganz ander verlaufen können und dass das Rückspiel alles andere als leicht werden wird.

Mr. Ambidextrous: Adrian.

Nach diesem Spiel ließen sich die spielfreudigen Düsseldorfer trotz des heißen und schwülen Wetters noch auf ein Freunschaftsspielchen über 2 Innings ein, dass sie, mit 2:0 in Führung liegend, leider verletzungsbedingt beenden mussten. Gute Besserung für den Catcher. Wir freuen uns auf ein sicherlich spannendes Rückspiel.