Zwei Siege öffnen Tür zum Halbfinale

3. September 2017

Die Bonn Capitals sind auf dem besten Weg ins Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft. Sie gewannen die ersten beiden Spiele der Best-of-5 Serie gegen die Solingen Alligators vor insgesamt rund 1.300 Zuschauern. Nach einem klaren 8:3 am Samstag folgte gestern ein spannendes 4:2, das am Schluss noch sehr eng wurde. Am kommenden Samstag geht es zu Spiel 3 nach Solingen.

In Spiel 1 hatten die Bonn Capitas Spiel und Gegner jederzeit unter Kontrolle. Nach einem kurzen Abtasten zu Beginn legten sie im dritten Inning nachhaltig vor. Also schon zwei Spieler aus waren, startete Chris Goebel mit seinem Hit und später dem 1:0 eine Fünf-Punkte-Rallye. Das 2:0 machte BJ Roper-Hubbert, und dann räumte Max Schmitz mit einem Homerun die Bases leer. Auf denen stand zu dem Zeitpunkt Maurice Wilhelm und Daniel Lamb-Hunt, also ein Three-Run-Homerun zum 5:0. Bis zu dem Zeitpunkt und auch noch danach hatten die Alligators keine Chance, denn Bonns Pitcher Sascha Koch schickte, unterstützt von seiner Defensive, die ersten elf Schlagleute, die ihm gegenüberstanden, allesamt sofort wieder ins Dugout. Nach dem 6:0 durch Jan Jacob und dem 7:0 durch Eric Brenk in Durchgang 4 war das Spiel quasi entschieden. Entsprechend ruhig ging es weiter. Solingen gelangen zwei Runs im siebten und ein Run im neunten Inning, als Sascha Koch nach zehn Strikeouts schon längst Feierabend hatte und Eric Brenk auf dem Mound den Sieg sicherte. Für Bonn legte Chris Goebel den achten Run nach. Bonns Tophitter Goebel war auch in diesem Spiel bester Schlagmann mit drei Hits (3 for 3) und zwei Runs. Entscheidend in diesem Spiel war, dass den Capitals die Hits immer genau zum richtigen Zeitpunkt gelangen und die Defensive jederzeit Herr im eigenen Haus war.

Wesentlich spannender gestaltete sich Spiel 2 am Sonntag. Die Capitals gingen zwar direkt im ersten Inning mit 1:0 in Führung und legten im vierten Inning das 2:0 nach. Das aber beantworteten die Alligators mit dem Anschlusspunkt in Inning 5. Die Offensive auf beiden Seiten tat sich schwer, denn die beiden Australier Wayne Ough auf Solinger Seite und Wilson Lee auf Bonner Seite ließen fast nichts zu. Lee zeigte sein bestes Spiel in der bisherigen Saison und war ein guter Rückhalt für sein Team. Das wiederum profitierte nicht von Schwächen beim Solinger Pitcher, sondern von Fehlern in der Defensive. Ein solcher war dem 1:0 durch Eric Brenk vorausgegangen und spielte auch bei den weiteren Runs zum 4:1 durch Brenk und Jan Jacob eine Rolle. Richtig spannend wurde es dann noch mal im neunten Inning. Bonns Pitcher Max Schmitz musste einige Läufer auf die Bases lassen, was Solingen zum 4:2 nutzte. Bei Bases loaded trat der beste Solinger Schlagmann Dustin Hughes ans Schlagmal – und schlug den Ball hoch und weit ins Rightfield, wo Danny Lankhorst ihn sicher fing. Damit war der zweite Sieg perfekt.

Am kommenden Samstag geht es in Solingen am Weyersberg um 14 Uhr weiter und falls nötig am Sonntag um 13 Uhr.