Ju-LL: Qualmende Gloves im Derby

1. July 2018

Durch schnelle Würfe zu den Bases ließen die Pitcher der Caps die Saints des öfteren Staub schlucken.

Es zeichnete sich schon im letzten Aufeinandertreffen ab, dass das Rückspiel zwischen den Caps und den Saints anders verlaufen würde als die erste Begegnung vor wenigen Wochen. Für die Saints startete diesmal Adrian auf dem Mound und konnte zusammen mit seiner Defense zwei Innings die Null halten. Aber auch die Caps, die mit Talay auf dem Mound starteten, ließen keine Runs zu. Spannend wurde es dann im dritten Inning, als die Caps zwei Runs erzielten und verdient in Führung gingen. Doch die Antwort der Saints ließ nicht lange auf sich warten. Matthias, der durch einen Hit auf Base gekommen war, nutze wenige Sekunden später eine Unaufmerksamkeit der Defense aus, um mit einem frechen Run Home zu stehlen. Diesen überraschenden Run nutzte Adrian um die Abwehr der Caps ebenfalls zu verwirren und auf die dritte Base vorzurücken. Durch diese Plays, die die Caps ein wenig aus dem Konzept gebracht zu haben schienen, konnten die Saints in diesem Inning weitere 4 Runs scoren, wobei Marla und Liv mit jeweils einem 2-Base-Hit entscheidenden Anteil hatten. Im vierten Inning brachten die Saints mit Mariano einen neuen Pitcher, der von den nächsten 4 Battern der Caps gleich 3 per Strike out zurück ins Dugout schickte. Die Saints hingegen konnten erneut, bedingt durch mehrere Base on Balls, vier Runs erzielen und ihre Führung auf 9:2 ausbauen. Mariano führte im fünften Inning fort, was er schon im vierten Inning gezeigt hatte, und schickte 3 von 4 Battern per Strike Out ins Dugout. Weitere 3 Runs der Saints führten schließlich dazu, dass das Spiel per Mercy-Rule vorzeitig mit 12:2 endete.

Überzeugte mit einer soliden Leistung auf dem Mound: Adrian.

Alle Spieler beider Teams konnten viele Dinge umsetzen, die man zuvor im Training geübt hatte, und zeigten angesichts der hohen Temperatur erstaunliches Durchhaltevermögen. Beide Headcoaches sind froh, zwei Teams im eigenen Vereinssystem zu haben, die durch gemeinsames Training und der Konkurrenz in der Liga sich in großen Schritten weiterentwicklen.

Hammer Hit bis ans Ende des Feldes: Liv zeigte sich nach auskurierter Verletzung in Topform.

Velit Oerdek meinte abschließend: “Auch wenn man es am Ergebnis nicht direkt sehen kann: Wir werden von Spiel zu Spiel besser!” Und Andreas Schneider fasste zusammen: “Besonders gefreut hat mich heute die Leistung unserer Mädels: Liv und Marla überzeugten durch ihre Schlagleistung (zusammen 7 RBIs), Luisa durch aggressives Baserunning, und Rightfielderin Hannah durch das perfekte Zusammenspiel mit dem Catcher. Alle Spieler versuchten trotz der hohen Temperaturen die Maßgabe des neuen Jugendkoordinators Clemens Cichocki umzusetzen, durch schnelle Wechsel das Tempo des Spiels zu bestimmen.”

Diese Entwicklungen lassen auf spannende Begegnungen im nächsten Jahr hoffen. Als nächstes reisen die Caps zu den Pulheim Gophers, wo sie hoffen, ihren ersten Saisonsieg erzielen zu können. Die Saints spielen am Mittwoch, dem 11. Juli um 18:00 Uhr im heimischen Stadion gegen den Tabellenzweiten, die Cologne Cardinals. Es wäre schön, wenn möglichst viele Bonner die Saints bei diesem “Pre-Nightgame” unterstützen würden.