Baseball NRW-Liga: Revanche im Rückspiel

17. Mai 2022
CAPS3 (H) vs Dortmund Wanderers 2

Der So 15.05. war nicht nur Wahltag in NRW, sondern auch „Super-Sonntag“ im Stadion Rheinaue mit Betrieb auf allen Feldern: SB-BL, 2.BL, Jug-LL (Saints) und eben auch den NRW-Liga-Capitals, die zum ersten Heimspiel der Saison 2022 schon ihr Rückspiel gegen die Zweitvertretung der Dortmund Wanderers absolvierten – und gegen diese stand noch eine Revanche vom 1.Spieltag aus für die beiden bisher einzigen Niederlagen der Bonner Verbandsliga-Mannschaft (4:9, 6:7). Bei durchgängigem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen sollten den Zuschauern auf Platz 2 wie schon zum Hinspiel zwei enge Partien geboten werden.

– Spiel 1:

Nach vier Auswärtsspielen in Folge fast schon ungewohnt, begannen die CAPS3 als Home Team in der Defense – wie in den vorangegangenen Spielen erneut mit Dennis Mehler als Starting Pitcher. Im 1.Inning konnten die Wanderers gegen diesen nach ein paar Base Hits letztlich per Sac Fly ihren ersten Run zur kurzfristigen Führung von 0:1 scoren.

Bonns Offensive antwortete darauf in der Unterhälfte des Spielabschnitts prompt mit 2 Runs: Lead Off Jacob Chabane begann das Spiel mit einem Stand-up Double, gefolgt von Charly Harrer, der sich per Walk auf Base brachte. Nach erfolgreichem Double Steal war es Clean-up Batter Nico Weber als DH, der die beiden daraufhin mit einem 2R-Single zum Führungswechsel auf 2:1 heimholte.

Diese Führung sollte dann bis zum 4.Inning Bestand haben, denn auf beiden Seiten gelang am Schlag wenig Zählbares. Durch letztlich einen Hit-by-Pitch bei Bases Loaded konnten die Gäste aus Dortmund dann den Ausgleich zum 2:2 erzielen, aber auch kein weiteres Kapital aus dieser Situation schlagen, die mit einem Strike Out beendet wurde. Und auch hier erfolgte die Bonner Antwort prompt, als Daniel Holtmann Bottom-4, auch per Walk auf Base, durch ein Sac Fly von Chabane zum 3:2 die Home Plate überqueren konnte.

Trotzt erneuter Bedrängnis im 5.Inning durch abermaliges Bases Loaded (wieder durch Strike Out beendet), sollte sich an dieser Führung nichts mehr ändern, als Mehler (5 IP, 1 ER, 4 HA, 5:5 K/BB) für die verbliebenen Innings diesmal an Weber als Reliever übergab. Denn abseits eines Base Hits ließ dieser dann auch keinerlei Erfolge gegen ihn zu (2 IP, 0 ER, 1 HA, 1:0 K/BB) – ENDSTAND 3:2.

– Spiel 2:

Die zweite Partie begann dann Philipp Racek auf dem Werferhügel und für 3 Innings sollte er den Dortmunder Angriff zu 0 halten können, während denen er nie mehr als 4 Batter pro Inning sah. Die Bonner Offensive wiederum sollte in Inning 1, 3, 4 jeweils doppelt punkten, wobei man sich hauptsächlich durch Walks auf Base brachte denn durch eigene Schläge.

Erstmals auf dem Scoreboard erschienen die Wanderers dann im 4.Inning u.a. durch einzelne Bonner Error zum Stand von zwischenzeitlich 4:2 bzw. 6:2 vor Top-5. Ein weiteres Inning mit Hits und Error ermöglichte den Gästen im 5.Inning dann sogar noch auf 6:5 aufzuschließen, doch sollte es bei diesen 5 Runs in 2 Innings für sie bleiben. Während Racek auf dem Mound zu seiner Dominanz vom Spielbeginn zurückfand (7 IP, 2 ER, 7 HA, 9:4 K/BB), erhöhten die Bonner Batter in Inning 5&6 um jeweils 1 Run – ENDSTAND 8:5.

Ein Blick auf die hinteren Spalten des Game Score offenbart 4 Error auf beiden Seiten, die sicherlich dem Konzentrationsmangel nach Stunden in brennender Sonne geschuldet sind und das Mehr an Runs auf beiden Seiten mitbegründen. Bei einem Ungleichgewicht von 4:7 Base Hits zu Dortmunder Gunsten erklärt sich jedoch der siegreiche Verlauf für Bonn aus der Geduld 10 Base-on-Balls und 2 Hit-by-Pitch anzunehmen, so dass sich herausragende Offensivleistungen für Spiel 2 wie folgt lesen: Racek 2/4, 2 RBI, 1 SB; im Vergleich dazu Chabane 0/1, 2 R, 2 BB, 1 HP, 2 SB; Mehler 0/1, 2 RBI, 2 BB, 1 SB; Weber 0/0, 4 R, 3 BB, 1 HP, 1 SB.

– Bilanz & Ausblick:

Unterm Strich wurde das Tagesziel erreicht, gegen die Dortmund Wanderers zumindest einen Split aus der regulären Saison zu bergen, mit dem die eigene Siegesserie auf nun 8 Spiele ausgebaut und Tabellenplatz Nr.2 zementiert werden konnte.

Wieder wurde das Team dabei durch sein Pitching getragen, das auch einen stärkeren Gegner als in der Vorwoche über weite Teile kontrollierte und beide Partien somit offen hielt (Summe: 14 IP, 3 ER, 12 HA, 15:9 K/BB, 1 HP). Trotz eines leichten Anstiegs an Fehlern in der Feldverteidigung (5E), war die Defensive als Gesamtes also erneut stabil (Highlight: Spiel 2, DP5-3, eingeleitet durch einen Line Drive-Catch von 3B Harrer). Beim mangelhaften Offensiv-Output hingegen lässt sich positiv wenigstens festhalten, dass wie auch beim 3:2 in Spiel 1 gegen Kapellen abermals Nervenstärke bewiesen wurde (Highlight: Bunt-Single wie aus dem Lehrbuch von Diorbis Delgado), während man es in Spiel 2 verstand, das Geduldsspiel mitzugehen.

Am nächsten So 22.05. dann begrüßen die Capitals III den bisher ungeschlagenen Tabellenführer der Solingen Alligators, bis zur letzten Saison noch allseits bekannt aus der 1.Bundesliga, zum Spitzenduell in den Rheinauen. „Play Ball!“ für Spiel 1, zu dem die CAPS3 ihr A-Game endlich werden abrufen müssen, ist auf Feld 2 um 13:00.

Gemeinsam gegen Corona

Kategorien