Shutout Sensation mal 2 gegen die Düsseldorf Senators

8. Mai 2017

Shutout-Sensation mal 2 gegen die Düsseldorf  Senators

Am vergangenen Wochenende war es wieder soweit. Die Little League Spieler der Caps traten zum ersten Heimspiel-Doubleheader dieser Saison in der Rheinaue an. Diesmal zu Gast: die Düsseldorfer Senatoren.

Die Spieler der Capitals waren sichtlich beeindruckt von der teils mächtigen Größe und Statur der Gegner, aber da man es seit Jahren gewohnt ist, eins der jüngsten Teams in NRW zu sein, wandelte sich der Respekt relativ schnell in Spielfreude um. Die Sonne lachte und bei 20 Grad freuten sich auch die zahlreichen Zuschauer auf diese sportliche Begegnung.

Auch diesen Samstag setzten die Coaches für das erste Spiel wieder auf Finn Keuper als Starting Pitcher. Abermals agierte Matthias Schneider souverän als Catcher, Jonathan Bolz an First Base, Alicia Boerger an Second Base, Jack Schuman als Shortstop, sowie Eric Kunze als Third Base Man, Jakob Schoch im LF, Sri Saravanan im CF und Tillman Caskey im RF.

Finn Keuper fand an diesem Wochenende sofort ins Spiel und lieferte seine persönliche Bestleistung ab. Bei 21 Batter faced, konnte er in jedem Inning mindestens 2 Strikeouts für sich verbuchen, am Ende des Spieles waren es 12 an der Zahl. Er pitchte besonders kontrolliert und wechselte immer wieder die Geschwindigkeiten seiner Pitches, so dass die Senatoren arge Probleme hatten, das richtige Timing am Schlag zu finden. Lediglich 2 Battern gelang ein Hit, 2 weitere konnten per Base on Balls das Kissen erreichen. Alle anderen wurden direkt ins Dugout zurück geschickt. Auch das Team half mit sehr guten Plays dabei mit, nicht nur den Sieg einzufahren, sondern Finn Keuper ein Shutout Game zu bescheren. Aber die Düsseldorfer kämpften und so wurde es auch kurzzeitig für die Bonner Defense gefährlich. Die Coaches reagierten sofort und nahmen diverse Umstellungen vor. Alicia wechselte von Second Base ins LF, Eric von Third Base an Second Base und Jakob übernahm das 3.Kissen. Offensiv taten sich die Bonner doch sehr schwer, zu stark war der Pitcher der Senatoren. Auch er beförderte einige Spieler per Strikeout auf die Bank. Erst Tillman Caskey konnte durch seinen Basehit im 3.Inning den Bann brechen und dafür sorgen, dass die Capitals auch in der Offensive tätig wurden. Im 4.Spielabschnitt wurde endlich gehauen. Matthias und Eric gelang ein Basehit, Jonathan, Jack und Jakob legten sogar einen Double nach. Am Ende konnten die Caps das spannende Spiel mit 6:0 für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel startete wie schon in Köln Jack Schuman auf dem Mound. Für ihn catchte diesmal Eric Kunze, Matthias übernahm die First Base, Sri das 2.Kissen und Finn Keuper die Third Base. Jonathan löste Jack an Short ab und das Outfield wurde besetzt durch Ludwig Hahn (LF), Jakob im CF und Julius Racek im RF. Auch Jack pitchte extrem stark. Gleich im 1.Inning konnte er 3 Strikeouts für sich verbuchen. In jedem weiteren Spielabschnitt kamen mindestens zwei weitere dazu, so dass auch er am Ende des Tages bei 19 BF sogar 13 Strikeouts werfen konnte. Die Schnelligkeit seiner Pitches ließ die Gegner erstarren. Auch bei ihm kamen nur 2 Schlagmänner per Base on Balls auf Base, ein einziger konnte einen Basehit erreichen. Offensiv schafften in diesem Spiel nur Jack und Jonathan, lupenreine Hit gegen die defensiv starken Düsseldorfer zu landen. Jack gelang obendrein noch ein 3-Base-Hit. Hier und da wackelte aber die Defense und so konnten durch ein paar Fehler der Gegner auch Finn und Alicia das erste Kissen mit ihrem Schlag erreichen, bevor der Ball durch die Senatoren dort hin befördert werden konnte. Alicia löste Sri im 4.Inning an der 2.Base ab, Collin Shadduk kam für Ludwig im LF zum Einsatz und auch Tillman verstärkte sein Team noch einmal. Schlussendlich gelang an diesem Tag abermals eine Sensation. Auch Jack warf ein Shutout Game und die Caps gewannen auch dieses Spiel mit 7:0.

Beide Pitcher haben zusammen lediglich 3 Hits zugelassen. Offensiv war diesmal Jack die stärkste Kraft (im 1.Spiel: 2B-Hit, im 2.Spiel: 3B-Hit, 1B-Hit und 2RBI)

Durch das große Spielverständnis, wofür die Bonner bekannt sind, konnten die Caps bei gerade mal 6 eigens geschlagenen Hits in 2 Spielen durch aggressives Base-Running insgesamt 13 Runs scoren,während der Gegner sichtlich irritiert werden konnte.

Der Jubel war groß, die Eltern waren erstaunt, aber glücklich und so freuen wir uns alle auf die nächste Begegnung. Diese findet am Sonntag, den 21.Mai, auswärts in Ennepetal statt. Auch da hoffen wir auf bestes Wetter und viel Spaß.

Gemeinsam gegen Corona

Kategorien