Zwei Siege zum Auftakt

2. April 2018

Die Bonn Capitals sind erfolgreich in die neue Baseballsaison gestartet. Mit 10:4 und 3:1 behielten sie letztlich souverän die Oberhand über die Dohren Wild Farmers – nicht selbstverständlich, denn letzte Saison hatte Dohren einen Sieg aus der Rheinaue mitgenommen. Der Saisonauftakt litt in jeder Hinsicht unter dem regnerischen und kalten Wetter, aber mit zwei Siegen lief für den Vizemeister der vergangenen Saison alles nach Plan.

Männer des Tages in der Offensive waren Maurice Wilhelm und Vincent Ahrens. Der Bonner Allrounder Wilhelm schlug in beiden Spielen je einen Two-Run-Homerun und insgesamt fünf Hits, und Catcher Ahrens landete, nachdem er zehn Monate hatte aussetzen müssen, gleich bei seinem ersten at-bat in Spiel 2 ebenfalls einen krachenden Homerun. Das ganze Stadion freute sich mit ihm.

Maurice Wilhelm gelang sein Homerun im ersten Spiel zu einem wichtigen Zeitpunkt. Denn die Wild Farmers waren ihrerseits durch einen Homerun von Caleb Fenimore gleich im ersten Inning mit 3:0 in Führung gegangen. Darauf postwendend mit zwei Punkten zu antworten, war für den weiteren Spielverlauf sehr wichtig. Dohren legte in Inning 2 einen Punkt nach, aber Bonn blieb durch einen Run von Eddie Stommel mit 3:4 dran. Und führte das Spiel im dritten Inning endgültig in die gewünschte Richtung: 6:4 für die Capitals hieß es da, nach Runs von Danny Lankhorst, Jan Jacob und Eddie Stommel. Nach dem zwischenzeitlichen 7:4 durch ein Triple von Max Schmitz und den Run von Maurice Wilhelm machte die Bonner Offensive im achten Inning den Sack zum 10:4 Sieg zu. Auf dem Mound hatten Sascha Koch mit neun Strikeouts und Max Schmitz mit sechs Strikeouts – wofür er nur zwei Innings brauchte – für den gewohnt sicheren Rückhalt gesorgt. Zum Ende des Spiels hatte Headcoach BJ Roper-Hubbert einigen Nachwuchsspielern eine Chance gegeben, darunter der 19-jährige Pitcher Felix Hoffmann, der sich schadlos hielt.

In Spiel 2 setzte Roper-Hubbert das Wechselspiel fort. Gleich auf drei Positionen ließ er die Stammkräfte auf der Bank. Dazu kehrte wie erwähnt Vincent Ahrens auf seine Stammposition als Catcher zurück. Dieses zweite Spiel wurde vor allem von den Pitchern bestimmt, denn nach Wilhelms Homerun zum 2:0 im ersten Inning und Ahrens Homerun zum 3:0 im zweiten passierte in der Offensive nicht mehr viel. Bei den Capitals war Markus Solbach, nachdem er ein paar Würfe zum Warmwerden gebraucht hatte, sicherer Rückhalt. In seinen sechs Innings ließ er keinen einzigen Hit des Gegners zu und erzielte neun Strikeouts. Abgelöst wurde Solbach von neuen Mann bei den Capitals, dem 26-jährigen US-Boy Riley Barr. Kurze Anlaufschwierigkeiten erlaubten Dohren zwar einen Run, aber dann hatte auch Barr alles unter Kontrolle. Allrounder Maurice Wilhelm brachte den 3:1 Sieg nach Hause. Dohren schaffte im ganzen Spiel nur drei Hits, bei acht Hits der Bonner. Dieses Spiel litt eindeutig unter der Kälte, so richtig Fahrt konnte keines der Teams aufnehmen. Aber zwei Auftaktsiege bedeuten einen Start nach Maß, zumal die Konkurrenz sich gegenseitig die Punkte abnahm. Dabei punkteten auch die beiden Aufsteiger Bremen und Berlin gegen die etablierten Teams aus Paderborn und Solingen.

Das nächste Heimspiel steht gleich in der kommenden Woche an. Am Samstag, 7. April, kommen die Untouchables Paderborn in die Rheinaue. Spielbeginn wieder 12 und ca. 15:30 Uhr.

Fotos: Thomas Schönenborn

 

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien