Wir trainieren wieder!

Noch sind wir weit davon entfernt, dass alles normal läuft. Aber für die Capitals ist zumindest der Schritt zurück auf den Rasen geschafft. Der Trainingsbetrieb läuft wieder, natürlich unter strengen Hygienevorschriften, und alle sind froh, dass sie wieder die Keule schwingen dürfen. Der Dank der Capitals geht schon jetzt an die vielen Unterstützer, die uns zur Seite stehen.

Ein Extra-Trainingsplan musste natürlich erstellt werden, denn die Vorgaben der Behörden für den Trainingsbetrieb sind umfassend. In Gruppen zu sechst und mit höchstens zwei Gruppen gleichzeitig dürfen die Spielerinnen und Spieler auf den Platz. Umkleiden sollen gemieden werden, Duschen sind gesperrt. Macht aber alles nichts, Hauptsache wieder Schläger und Ball in der Hand. Für die Trainer ist das eine Herausforderung, aber alle ziehen mit. Es ist aber auch wichtig, dass alle Aktiven die Vorgaben beachten, denn sonst kann das Vergnügen schnell wieder vorbei sein.

Seit den Restriktionen aufgrund der Corona-Pandemie stand die Welt aber nicht still bei den Bonn Capitals. Einige unserer Sponsoren haben uns jetzt erst recht unterstützt, haben teilweise schon die Banner-Werbung für zwei Jahre bezahlt – auch wenn noch offen ist, ob dieses Jahr überhaupt eine Saison gespielt wird. Die Fans haben unsere Verkaufsaktionen super unterstützt, haben die grünen Armbändchen und den tollen Mundschutz in Massen gekauft und gerne auch einen Aufschlag auf den Preis drauf gezahlt. Martina Weller war besonders fleißig, denn sie hat rund 150 Masken genäht und verkauft. Die Solidarität ist riesig und es zeigt sich wieder einmal, dass die Capitals eine große Baseball-Familie sind. Danke an alle für Spenden, Mutmacher, Hilfsangebote, aufbauende Worte – und die Vorfreude auf eine Saison.

Dazu ist zu sagen, dass der Beginn der Bundesliga-Saison vor allem davon abhängt, ob Zuschauer zugelassen werden. Denn ganz ohne ist ein Spielbetrieb nicht finanzierbar mit Kosten für Fahrten, Bälle, Schläger, Umpire usw. Natürlich dürfte nur eine begrenzte Zahl ins Stadion, aber die benötigen wir in jedem Fall für einen Spielbetrieb. Bei den unteren Ligen und den Nachwuchsteams sieht es etwas anders aus, da hat das Land NRW angekündigt, dass ab Juni eventuell ein Wettkampfspielbetrieb zugelassen werden soll. Dieses Datum ist als Teil eines Stufenplanes zu sehen und derzeit keinesfalls gesichert. Der BSVNRW und der DBV beraten regelmäßig in ihren Gremien, wie es weitergehen kann. Derzeit gilt: Trainieren ja, und bitte die Vorschriften einhalten. Das öffnet vielleicht bald ein Türchen für einen Spielbetrieb. Natürlich immer abhängig von den Gesamtzahlen der Infizierten in Deutschland und NRW.

Scroll to Top