Ungefährdet

16. May 2019

Nach dem eindeutigen 18:2 Sieg in der letzten Woche gegen die Wesseling Vermins legten die Bonner gestern nach. Angeführt von Wilson Lee, der sowohl auf dem Mound als auch am Schlag überzeugte, gelang den Capitals ein ungefährdeter 22:2 Sieg. Dabei punkteten sie in allen Innings.

Bereits in den ersten drei Innings brachten die Bonner gegen Wesselings Starting Pitcher Lukas Schnittker neun Runs auf das Scoreboard. Die Vermins hatten dagegen keine Chance gegen den starken Beginn von Pitcher Wilson Lee, der in den ersten drei Innings sieben der neun Batter per Strikeout zurück ins Dugout schickte. Im vierten Inning folgten zwei weitere Strikeouts, allerdings ließ Lee auch seinen einzigen Run zu. Die Bonner Offensive antwortete umgehend und erhöhte auf 17:1. Philipp Racek, der im Laufe des fünften Innings in einer Bases-Loaded-Situation für Wilson Lee übernahm, ließ keine weiteren Baserunner zu. Nico Weber kam für Racek im letzten Halbinning auf den Mound und musste nur einen Hit und einen Run hinnehmen. Die Bonner brachten noch fünf weitere Runs nach Hause, sodass das Spiel vorzeitig nach dem siebten Inning endete. 

Die Vermins erzielten insgesamt fünf Hits und einen Error, bester Hitter war der ehemalige Bonner Yannis Theißen mit zwei Hits. Bonn benötigte lediglich 16 Hits für die 22 Punkte, da die Offensive durch 18 Walks der Wesselinger Pitcher unterstützt wurde. In der Capitals-Offensive ragten neben Lee (4 Hits, 3 RBI, 3 Runs) vor allem Lennart Weller, Chris Goebel und Nick Miceli mit jeweils 3 RBI heraus. Die Bonner Defensivleistung mit 14 Strikeouts und vier Walks wurde lediglich durch einen Error getrübt. 

Die Wesseling Vermins befinden sich nach der Niederlage nach wie vor auf dem vorletzten Tabellenplatz, mit einem Record von 2-16. Bonn führt die Tabellen mit 14-4 weiter an.

Weiter geht es für die Capitals am Wochenende in Dohren. Hier muss das Team wieder hoch konzentriert sein, denn Dohren zeigte sich zuletzt stark. Eine positive Nachricht gibt es für die Capitals im Verletzungspech der letzten Wochen, denn im Spiel gegen die Vermins stand erstmals Max Schmitz wieder als Teil der Starting Lineup auf dem Feld und verbuchte gleich einen Hit, drei Walks und zwei Runs.

Text: Max Paulus / Foto: Thomas Schönenborn