Starker Gegner kommt

5. April 2018

Der Auftakt in die Saison ist gelungen, aber es geht sofort intensiv weiter: Die Bonn Capitals spielen am Samstag im Stadion Rheinaue gegen Paderborn (12/ca. 15:30 Uhr) – die Untouchables zählen in jedem Fall zu den Mitfavoriten in der Bundesliga Nord, es kommt also ein starker Gegner. Im Wochenrhythmus werden sich bis Mitte Mai die weiteren Heimspiele anschließen.

Nach dem erfolgreichen, aber wettertechnisch sehr schwierigen Ostersonntag freuen sich Fans und Spieler auf einen sonnigen zweiten Spieltag. In den die Capitals mit einem kleinen Vorteil gehen, denn Paderborn und auch Solingen mussten zum Auftakt je eine Niederlage einstecken. Was vor allem für Paderborn unerwartet kam gegen Aufsteiger Bremen Dockers. In Spiel 1 hatten sie noch 22:3 gewonnen, Spiel 2 nach 6:0 Führung noch mit 6:7 abgegeben. Dennoch wird keiner die Untouchables unterschätzen. Die Mannschaft von Headcoach Jendrick Speer ist nach wie vor eine gute Mischung aus sehr jung bis jung – vielfach aus dem Paderborner Baseballinternat – und erfahrenen Spielern und ist 2017 weiter zusammengewachsen. Eine echte Verstärkung ist zudem Maik Ehmcke, der aus Regensburg nach Ostwestfalen wechselte.

Bei den Capitals sind alle Mann an Bord und wurden von Headcoach BJ Roper-Hubbert am Sonntag auch zu großen Teilen eingesetzt. Nach dem Motto „dem Nachwuchs eine Chance“ hatte der Coach im Laufe der beiden Spiele munter durchgewechselt. Gegen Paderborn wird zu Beginn sicher die Topbesetzung auflaufen, alles weitere wird der Spielverlauf zeigen. Es hat sich wie erwartet gezeigt, dass vor allem die Pitcherriege der Bonner bärenstark und schwer zu bezwingen ist. In der Offensive ist bei den meisten noch Luft nach oben. Allein Maurice Wilhelm hat sein Potential gegen Dohren gleich ausgeschöpft, mit zwei Homeruns und insgesamt fünf Hits. Dass das Schlagen in der Regel etwas mehr Anlauf braucht, ist nach einer langen Winterpause normal – das so wichtige Timing, um den Ball im Bruchteil einer Sekunde exakt zu treffen, muss sich erst wieder einfinden. „Natürlich wollen wir wieder zwei Siege“, gibt Roper-Hubbert die Marschrichtung für Samstag vor.

Die Bonn Capitals freuen sich auf ein möglichst volles Stadion. Wer es dennoch nicht schafft: Die Heimspiele der Capitals werden im Livestream unter www.sportdeutschland.tv übertragen.

Gemeinsam gegen Corona

Kategorien