Softball Coaches (Teil 1) – Interview mit Laura Marshall

3. April 2018

 

Wer ist eigentlich Laura Marshall?
Laura ist eine der ersten Spielerinnen der Bonn Capitals Softball Mannschaft. Sie ist bereits seit der Neugründung in 2005 dabei und spielt sogar bereits seit 1997. Mit 7 Jahren hat Laura damals in den USA Softball als ihre Sportart entdeckt. Sie übernahm aufgrund ihrer enormen Erfahrung in 2014 das Traineramt und setzte sich das Ziel in die Bundesliga aufzusteigen. Dieses Ziel hat sie nun erreicht. Allerdings wird Laura aus beruflichen und privaten Gründen etwas kürzer treten. Sie bleibt dem Team weiterhin erhalten, möchte aber die Verantwortung an Robert und Eddy abgeben.

Was sagt das Team über Laura?
Laura hat selbst sehr lang gespielt und deswegen ein unglaubliches Know-How und Spielverständnis. Wenn Sie als Pitcherin auf dem Mount stand, gab das dem Team immer ein sicheres Gefühl. Selbst in extremen Stresssituationen blieb Laura ruhig und gelassen und konnte diese Ruhe auf ihr Team übertragen.


Foto: Thomas Schönenborn

Interview mit Laura

Glaubst Du die Mädels sind bei Robert und Eddy in guten Händen?
Ich bin sehr froh über die Verpflichtung von Robert und glaube, die Zwei werden das super machen. Eine geballte Kraft an Wissen! Ich bin sehr zuversichtlich, das wird ein unglaublich gutes Trainergespann! Erst durch Eddy sind wir so gut geworden, wie wir jetzt sind. Das Team schaut auf zu ihm. In Verbindung mit Robert’s Knowhow und Taktikwissen werden die Beiden unser Spiel aufs nächste Level heben.

Bist Du zufrieden mit der Vorbereitung? Seid Ihr bereit für die erste Saison in der BL?
Wir haben uns so gut es geht vorbereiten können, durch unseren Cage hatten wir den ganzen Winter die Möglichkeit auch am Schlagen zu arbeiten. Ein Luxus, den andere Teams, die nur in der Halle trainieren, nicht haben. Mir persönlich war wichtig, dass wir die Trainingseinheiten positionsbezogen gestalten, um in „Spezialeinheiten“ ganz gezielt an bestimmten Sachen zu arbeiten. Ich bin kein grosser Fan von Hallentraining, aber wir haben unsere Einheiten in der Halle sinnvoll genutzt mit Fokus auf gezieltes Arbeiten. Ich bin froh, dass wir das so hingekriegt haben.

Welche Ziele habt Ihr fürs Team gesteckt? Was erwartest Du vom Team?
Ich wünsche uns fürs Team, dass wir gut Fuss fassen in der BL. Wir werden es nicht leicht haben, es wird vom Niveau ein krasser Sprung von der NRW VL zur BL sein, unter anderem weil wir mit den Top 4 Teams in einer Liga spielen. Ich seh dem aber eher positiv entgegen, weil wir uns nur verbessern können. Wenn wir gegen die Besten spielen, wird sich unser Niveau automatisch anpassen. Wir haben dieses Jahr die Chance von den Besten zu lernen, wie man es macht, um in den kommenden Jahren gut genug zu werden um ganz oben mitzuspielen.

Ich hoffe, dass wir uns nicht einschüchtern lassen, aber auch nicht blöd anstellen. Natürlich wollen wir gewinnen, aber ob wir ein Spiel gewinnen sei dahin gestellt. Ich bin überzeugt, dass wir das hinkriegen gute Spiele hinzulegen, eine gute Figur zu machen. Ich wäre hochzufrieden mit der kompletten Mannschaft, selbst wenn wir kein einziges Spiel gewinnen. Wenn wir gut spielen, können wir auch dann gehobenen Kopfes vom Platz gehen, wenn wir nicht gewinnen.

Wie werden die Mädels mit dem schnellen und guten Pitching umgehen?
Ich glaube, wir werden das ganz gut hinkriegen. Einige Spielerinnen werden sich recht schnell drauf einstellen können, bei anderen dauert es vielleicht etwas länger. Wir werden im Training weiterhin versuchen unsere Mädels gezielt darauf vorzubereiten. Am Anfang wird es ungewohnt sein, weil das Pitching in der BL etwas Anderes sein wird als wir aus der Verbandsliga gewohnt sind. Wenn wir schnelle Hände haben, werden wir den Ball ins Spiel bringen. Ich gehe davon aus, dass wir uns im Laufe der Saison an das starke Pitching gewöhnen und gut anpassen werden. Ich bin da sehr zuversichtlich.

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien