Paderborn ist ein guter Prüfstein

28. Juli 2016

Die Bonn Capitals sind voll im Vorbereitungsmodus für die Playoffs, und da kommt ein starker Gegner wie die Paderborn Untouchables gerade recht. Die letzten beiden Hauptrundenpartien gehen am Samstag in Paderborn über die Bühne, und der Gastgeber hat noch Chancen auf Platz 2 – bei zwei Siegen gegen Bonn. Da haben die Capitals allerdings etwas dagegen.

Der Doppelsieg gegen die Untouchables zum Auftakt der Heimsaison war der Startschuss für die beeindruckende Siegesserie der Capitals in der Hauptrunde 2016. Schon da im April war klar, dass Paderborn in dieser Saison wieder stark sein wird – was sie auch bewiesen haben. Nach Minuspunkten liegen sie derzeit gleich auf mit Solingen und könnten diese noch überholen. Die Bonn Capitals allerdings haben fest vor, mindestens ein Spiel zu gewinnen. Das stärkt das Selbstvertrauen für die Playoffs, die am 6. August mit einem Heimspiel beginnen und entweder gegen die Stuttgart Reds oder die Haar Disciples ausgetragen werden.

Bonns Headcoach BJ Roper-Hubbert sieht sein Team gut vorbereitet. „Wir sind über alle Mannschaftsteile hinweg stark diese Saison und freuen uns auf den harten Prüfstein Paderborn.“ Das Bonner Pitching in Spiel 2 war zuletzt allerdings sehr durchwachsen, und so könnte Roper-Hubbert auch die Gelegenheit nutzen, etwas auszuprobieren. Verschenken werden die Capitals jedenfalls nichts. Schon gar nicht in Spiel 1, in dem aller Voraussicht nach der überragende Sascha Koch wieder als Starting Pitcher aufgeboten wird.

Nach Spielende in Paderborn heißt es für sechs Bonner Spieler gleich: Weiterreise nach Bad Homburg. Dort wird am Sonntag das All-Star Game gespielt, die deutsche Nationalmannschaft gegen die Bundesliga All Stars. Im Nationaldress sind Koch, Vinnie Ahrens, Maurice Wilhelm und Eric Brenk dabei. Bei den All Stars wurde Daniel Lamb-Hunt von den Coaches nominiert und Chris Goebel per Fanvoting ins Team gewählt.

Foto: Thomas Schönenborn

 

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien