LLM: Caps bleiben an der Spitze

3. September 2016

Schüler sweepen gegen Senators mit 21:1 und 12:3

SONY DSC
Entspannt gings im Dugout der Caps zu, bei den Spielern …

Spiel 1
Nach den beiden Niederlagen gegen die Sly Dogs aus Marl fuhren unsere Jungs mit ein wenig Lampenfieber zum Tabellenzweiten aus Düsseldorf.
Doch die Partie sollte bei weitem nicht so heiß werden wie die Temperaturen an diesem Tag, Schon gleich im ersten Inning nutzen die Caps die anfängliche Pitchingschwäche der Senators aus und zogen mit 6:0 davon. Und als auch das zweite Inning mit 5:1 gewonnen wurde, zeichnete sich eine Vorentscheidung ab. Spannend wurde es dann jedoch noch einmal im dritten Inning, als die Senators mit Kanta Imagawa einen neuen Pitcher brachten, der mit schnellen Pitches die Offense der Caps zu drosseln wusste, so dass nur 2 Runs erzielt werden konnten.  Doch als Eric Kunze (3-Base-Hit), Paul Schmitz (1 Base-Hit) und Mariano Kremer (2 Base-Hit) mit ihren Hits zeigten, dass die Caps auch auf schnelle Pitches schlagen können, brach die Defensive der Senators erneut ein, so dass die Caps mit 8 Runs im 4. Innning mit 21:1 das vorzeitige Ende des Spiels herbeiführten.
Noah Lindt machte mit 11 Strike-outs bei 16 BF einen hervorragenden Job. Offensiv zeigte Eric Kunze mit einem 2-Base-Hit und einem 3-Base-Hit, dass er zur Zeit zu den stärksten Hittern der Caps gehört.

SONY DSC
… und bei den Coaches

Spiel 2:
Im zweiten Spiel zeigten die Senatoren, dass sie nicht zu Unrecht oben in der Tabelle stehen. Mit drei schnellen Outs wurden die ersten drei Batter der Caps ins Dugout zurückgeschickt. Doch auch Paul Schmitz zeigte mit drei schnellen Strike-outs, dass er sich dieses Spiel nicht aus der Hand nehmen lassen wollte. Im zweiten Inning konnten Noah Lindt, Mariano Kremer und Christoph Noelle mit drei Hits die Caps ins Spiel bringen und dafür sorgen, dass man zwei Runs erzielen konnte. Defensiv folgte auf Bonner Seite Strike-out Nr. 4 und 5 sowie ein Pick-off an der 1 Base durch einen schnellen Wurf von Catcher Matthias Schneider zum First Baseman Noah Lindt. Als im dritten Inning die ersten beiden Batter ausgemacht wurden, schien auch dieses Inning spannend zu werden. Doch als Eric Kunze auf einen Walk gleich auch noch die zweite Base stahl, Paul Schmitz (2-Base-Hit), Mariano Kremer (1-Base-Hit) und Finn Keuper (1-Base-Hit) mit ihren Hits zu überzeugen wussten, konnten weitere 3 Runs erzielt werden. Defensiv folgten von Bonner Seite die Strike-outs Nr. 6-8. Auch im vierten Inning wussten die Caps offensiv zu überzeugen. Matthias Schneider (1-Base-Hit), Jack Schuman (1-Base-Hit) und Noah Lindt (3-Base-Hit) sorgten dafür,  dass sie selbst, Sri Saravanan, Paul Schmitz und Eric Kunze  weitere 6 Runs erzielten. Defensiv folgten dann die Strike-outs 9 und 10, bevor Elias Rokbani mit einem weiten 2-Base-Hit den No-Hitter von Paul Schmitz zu verhindern wusste. Es folgte ein weiterer Run der Senators, und ein mit einem 1:1 ausgeglichenes letztes Inning, so dass das auch diese Partie mit 12:3 deutlich gewonnen wurde.

Fazit:Catcher-Eis
1. Heißes Wetter sorgt nicht immer für heiße Partien.
2. Die Caps sind nach dem intensiven Schlagtraining „schlagfertiger“ geworden.
3. Der erste Tabellenplatz wurde erfolgreich verteidigt.
4. Nach 14 knallarten Strike-outs musste die Fanghand des Catchers erst einmal auf Eis geleget werden.:-)

Somit freuen sich die Caps auf die kommende Partie gegen Wuppertal am nächsten Samstag, um 13:00 Uhr in den Rheinauen. Zuschauer sind herzlich willkommen.

 

 

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien