Noch eine Rechnung offen

10. May 2019

Die englischen Wochen gehen weiter für die Bonn Capitals: Nach dem in dieser Woche Wesseling zu Gast in der Rheinaue war, kommt am Wochenende der Playoff-Aspirant Hamburg zu zwei Spielen (Samstag 19 Uhr, Sonntag 13 Uhr). Dabei war Hamburg im ersten Teil der Saison klar auf Kurs, hatte sogar kurzzeitig die Tabellenführung der Bundesliga Nord inne. Doch zuletzt mussten sie vier Niederlagen in Folge gegen Solingen und Dohren hinnehmen.

Drei der Niederlagen waren sogar vorzeitig nach sieben Innings klar, die Stealers verloren also mit zehn oder mehr Punkten Rückstand. Wie der Einbruch zu erklären ist, weiß keiner so recht. Denn vor der Saison hatte Hamburg sich gut verstärkt, unter anderem mit Pitcher Darren Lauer. Der hatte Bonn gleich im zweiten Spiel der Saison die erste Niederlage beschert und kurz darauf auch Paderborn im Griff. Nun geht es aber für Hamburg darum, den Playoff-Platz nicht aus den Augen zu verlieren, derzeit sind sie nur Fünfter. Es geht also schon um viel für die Stealers.

Die Capitals sind in jedem Fall gewarnt. Auch wenn Pitcher Sascha Koch noch verletzt ist, so schlägt sich die zweite deutsche Pitcherriege mit Nico Weber oder René Wolf gut bisher, und die Offensive hat gegen die Teams aus Bremen und Wesseling viel Selbstvertrauen getankt. Wilson Lee, Maurice Wilhelm, Daniel Lamb-Hunt und Chris Goebel gehen dabei voran, aber alle anderen zeigten sich auch in guter Form. Im ersten Spiel am Samstag sind die Stealers auf der Pitcherposition nicht so stark besetzt. Das sollte also eine Chance auf die Wiederholung des Hinspielerfolgs sein, selbst wenn Bonns Pitcher einige Runs zulassen sollten.

In Spiel 2 am Sonntag wird es darauf ankommen, ob sich Darren Lauer wieder erholt hat. Und bei den Capitals ist da ja noch Pitcher Zach Dodson, den seine bisher einzige Saison-Niederlage gegen Hamburg immer noch wurmt. In seinen letzten Spielen war er überragend und konnte, wichtig in den englischen Wochen, zwischendurch geschont werden. Der 27-Jährige ist jedenfalls heiß darauf, dieses Mal als Sieger vom Platz zu gehen. Das weiß auch seine Offensive.

Foto: Thomas Schönenborn