Doppelt hält besser! 2 W gegen W(uppertal)

Am Sonntag trat die Mannschaft der 2. BL gegen die Stingrays aus Wuppertal an – für das junge Team eine erste Möglichkeit, sich in Bestform für die Ende September in Bonn stattfindende Deutsche Meisterschaft der Junioren (U18) einzuspielen. So pitchten zum ersten Mal in dieser Saison auch die Bundesligaspieler Paul Schmitz und Noah Lindt für das Team der zweiten Liga. Und das klappte ganz ausgezeichnet.

René Wolf, Riccardo „Mille“ Migliore und Jan Jacob sorgten für Stabilität in der jungen Truppe und zeigten, dass die Integration des eigenen Nachwuchses bei den Bonn Capitals derzeit sehr gut funktionert. Zu den Spielen:

Game 1: Paul Schmitz zeigte den Stingrays von Beginn an, was er den Gegnern an diesem Tag gönnen würde: nichts. Er dominierte auf dem Hügel und ließ, unterstützt von seinem Catcher Eric Kunze und der Defense, in vier Innings lediglich einen Run bei 9 StrikeOuts zu. Gleichzeitig feuerte die Offense aus allen Rohren, so dass Max Ortmann als Pitcher der Wuppertaler in der gleichen Zeit 9 Runs bei 7 Hits zulassen musste. Jan Jacob löste Paul auf dem Mound ab und ließ im Verlauf des Spiels keine Zweifel am Bonner Sieg aufkommen, wenn auch die Stingrays als nicht aufgebende Mannschaft noch zweimal im 7. Inning punkten konnten, da die Bälle genau an den richtigen Stellen herunterfielen – im berühmten „no-man’s-land“. 10-4 lautete das Ergebnis aus Sicht der Hausherren, bei denen Fritz Hoyer mit 3 Hits sowie Jan Jacob und Jonathan Bolz mit jeweils 2 RBI ein klein wenig aus der Offense heraus stachen.

Game 2: Den guten Auftritt von Paul Schmitz wollte der starting Pitcher des zweiten Spiels, Noah Lindt, wohl nicht einfach so stehen lassen und zeigte eine ebenso überzeugende Vorstellung: ohne einen Run zu zulassen kam auch er auf 9 StrikeOuts in fünf Innings und stellte seine Gegner vor manches nicht zu lösende Rätsel. Am Schlag lief es für die Bonner nicht ganz so rund wie im ersten Spiel, dennoch reichte es zwischenzeitlich zu einer 3-0 Führung. Im 6. Inning übernahm Matthias Schneider den Job des Pitchers, konnte die Führung aber nicht halten, so dass Fritz beim Stand von 3-3 auf den Mound wechselte. Die Stingrays konnten keinen weiteren Run erzielen und so folgte das höchst spannende 7. Inning:

Nachdem kein Wuppertaler Spieler weiter als bis zur zweiten Base vorrücken konnte kamen die Caps zum Nachschlag an die Platte. Jakob Schoch rückte per Hit-by-Pitch auf die erste Base vor, sogleich weiterbefördert von einem Hit des eingewechselten Mariano Kremer. Collin Uzoewulu legte einen perfekten Bunt zur ersten Base und sorgte somit dafür, dass Jakob nur noch 90 Fuß von der Homeplate entfernt war. Fritz war es dann vorbehalten, sich mit einem Schlag zum Shortstop selbst einen Win zu schenken. – Ok, die Welt hat schonmal härtere Kontakte gesehen, aber who cares? Der Zweck heiligt schließlich die Mittel und Jakob stürzte sich spektakulär in einer Staubwolke in den gegnerischen Catcher und auf die Homeplate. So schön ist nur Baseball! Endergebnis 4-3 für Bonn. Offensiv waren in Spiel 2 Jakob Schoch und René Wolf mit jeweils 2 Hits die besten Batter.

Am 28. August spielen die Capitals ihr letztes reguläres Ligaspiel gegen Tabellenführer Wesseling, bevor dann am 11. September die PlayOffs der 2. Bundesliga beginnen.

Für die Bonn Capitals am Start waren dieses Mal: Paul Schmitz, Noah Lindt, Matthias Schneider, Jan Jacob (2H, 2R, 2RBI), Fritz Hoyer (3H, R, RBI), Eric Kunze (2H, 2R), Riccardo Migliore, Georg Kitsikoudis (H, 2R, RBI), René Wolf (3H, 2R), Jonathan Bolz (H, 2R, RBI), Jakob Schoch (3H, R, 2RBI), Louis Looke (R), Collin Uzoewulu (R), Christoph Noelle, Mariano Kremer (H), Luke Vingren.

Facebook
Instagram
Twitter
Scroll to Top