Doppelsieg perfekt gemacht

26. Juni 2016

Die Capitals haben sich nicht noch einmal überraschen lassen von den Cologne Cardinals und Pitcher Jack Shannon. Mit zwei klaren Siegen in Höhe von 10:0 und 8:3 brachten sie den Doppelsieg nach Hause, der wider Erwarten beide Male in der Rheinaue stattfand. Mit 16:2 Siegen führen die Bonner weiter klar die Tabelle der Bundesliga Nord an.

Eigentlich sollte alles schon am Samstag beginnen, aber der Regen machte beiden Teams einen Strich durch die Rechnung. Und so wurde das Spiel 1 kurzerhand zum zweiten Spiel am Sonntag in Bonn. Die Capitals ließen mit der wieder tadellosen Leistung von Pitcher Sascha Koch im Rücken im ersten Spiel nie Zweifel aufkommen. Nach drei Innings stand es 2:0 , nach fünf schon 7:0. Youngster Sascha Koch ließ überhaupt nur einen einzigen Hit der Kölner im ganzen Spiel zu und schaffte das Shutout, das frühzeitig im achten Inning klar gemacht wurde, als die Capitals das 10:0 erzielten und das frühzeitige Ende klar machten.

Dabei hatte Headcoach BJ Roper-Hubbert nicht einmal seine erste Neun an den Start gebracht, sondern mit Danny Lankhorst als Shortstop und Lennart Weller als 3rd Baseman zwei Positionen umbesetzt. Lankhorst, auch ein Youngster im ersten Jahr als Senior, rechtfertigte das Vertrauen. Denn er schlug nicht nur zwei Doubles, sondern hatte außerdem zwei Runs und ein RBI zu verzeichnen. In der Defensive mißlang nur ein Wurf, dann war er sicher und stabil. Offensiv glänzte noch Maurice Wilhelm mit drei Hits, drei RBI und einem Run. Wilson Lee gelang ein Homerun.

Mit mehr Spannung blickten die Zuschauer auf Spiel 2, denn Kölns Pitcher Jack Shannon hatte Bonn ja im Hinspiel eine Niederlage beigebracht. Die Capitals stellten bereits im dritten Inning klar, dass sie Shannon nicht ungeschoren davon kommen lassen wollten und gingen mit 2:1 nach Runs von Lennart Weller und Eric Brenk in Führung. Nach dem sechsten Inning war dann alles klar, denn da machten die Bonner gleich vier Runs und lagen mit 6:1 in Führung. Mitte dieses Innings war das Spiel für Jack Shannon schon vorbei, für ihn kam Markus Müller. Nach dem 8:1 durch BJ Roper-Hubbert per Homerun im achten Inning kam der große Regen. Die weiteren Runs für Köln waren auch dem glitschigen Boden und Ball geschuldet. Offensiv wussten in Spiel 2 Eric Brenk, Maurice Wilhelm und Spielertrainer Roper-Hubbert besonders zu gefallen. „Alles in allem waren das zwei sichere und ungefährdete Siege“, freute sich der Headcoach. „Wir wollten heute beide Spiele gewinnen, und das haben wir von Anfang an gezeigt.“

Foto: Thomas Schönenborn

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien