Derbyzeit für die Capitals

20. April 2016

Nach dem erfolgreichen Saisonstart mit vier Siegen und einem tollen Event zum Heimauftakt heißt es nun: auf zum Derby gegen Köln. Beide Teams teilen sich das Heimrecht, so dass am Samstag ein Spiel in Köln und am Sonntag das zweite in Bonn gespielt wird, Beginn jeweils um 14 Uhr.

Die Saisoneröffnung im Stadion Rheinaue konnte kaum besser verlaufen: volle Tribünen, Sonne, tolle Stimmung, zwei Siege und eine gut gemachte Reportage im WDR. Allein: Es war vor allem im ersten Spiel gegen Paderborn auch eine gehörige Portion Glück dabei inklusive Abwehrfehlern des Gegners, dass es im 12. Inning zum 4:3 Sieg reichte. Headcoach BJ Roper-Hubbert wusste das genau und wollte nichts beschönigen. „Wir müssen uns in allen Bereichen weiter verbessern, es sind noch zu viele Fehler in unserem Spiel“, schaut der Spielertrainer auf die nächsten Aufgaben.

Ob er auf den zuletzt so schlagstarken Chris Goebel, der sich gegen Paderborn den Finger ausgekugelt hatte, zurückgreifen kann, entscheidet sich erst kurz vor den beiden Spielen gegen Köln. Goebel war jedenfalls ein paar Tage nach dem Malheur schon wieder bester Dinge, „alles nicht so schlimm, zum Glück nichts gebrochen“. Das gesamte Team will zeigen, dass es offensiv und defensiv wieder zu den besten im Norden gehört.

Mit den Cologne Cardinals steht an diesem Wochenende ein Gegner ins Haus, der von vorneherein tief stapelt. Klassenerhalt heißt das oberste Ziel. Doch Derbys haben ihre eigenen Gesetze. Die Kölner sind mit ihrem Start in die Saison zufrieden, verbuchten zwei Siege und vier Niederlagen, darunter ein Sieg gegen die starken Paderborner. Mit gleich vier neuen Amerikanern und einem Japaner haben die Kölner reichlich neues Personal eingebaut in ihre sehr jungen Reihen, deren Stärken und Schwächen die Mannen von BJ Roper-Hubbert erst einmal kennenlernen müssen. Dennoch: Zwei Siege sind fest eingeplant.

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien