Caps III an Tabellenspitze

9. July 2019

Spitzenspiel gegen Aachen hält lange Zeit was es verspricht

Die Ausgangssituation vor dem Spiel war allen Beteiligten bewusst: Dem Sieger des Spitzenspiels winkt die Tabellenführung – während eine Niederlage das Abrutschen ins hart umkämpfte Tabellenmittelfeld bedeutet. Um dem Ganzen noch einen besonderen Rahmen zu geben, setzte kurz vor Beginn des Spiels auch noch Starkregen ein, sodass die Begegnung erst mit 20-minütiger Verzögerung starten konnte.

Bereits in den ersten beiden Innings legten die Caps am Schlag konzentriert los und zogen durch Hits von Henrik Schmidt, Martin Horvath, Dennis Mehler und Tobias Eggert auf 6:1 davon. Die Greyhounds ließen sich aber nicht lange bitten und antworteten im 3. Inning auf die etwas schläfrige Defense mit 4 Runs zum zwischenzeitlichen 6:5. Als alle mit einem Schlagfestival rechneten, weigerten sich die Pitcher Mattis Berghoff und Dennis Mehler jedoch, sich Ihrem Schicksal hinzugeben und eröffneten ein wahres Pitcherduell. In den folgenden 3 Innings schaffte es nur ein einziger Schlagmann auf Base.

Offensive der Caps hat das letzte Wort

In der unteren Hälfte des 6. Innings zeigte sich die Fitness der Caps. Die Offensive richtete sich nochmal auf. Nach einem Error des Aachener Shortstops erhöhten erneut Martin Horvath mit einem Double und Dennis Mehler mit einem Tripple auf 9:5. Es sollte die Vorentscheidung im Spiel sein. In den darauffolgenden Innings ließ Dennis Mehler auf dem Mound keine weiteren Runs mehr zu, während insbesondere die untere Hälfte der Lineup um Dior Delgado, Stefan Alef, Ricardo Gomez und Hyungki Min für weitere Runs sorgte und so am Ende den entscheidenden Run zum 15:5 erzielen konnte.  

Am Ende gewinnen die Caps durch eine geschlossene Teamleistung verdient gegen Aachen. Neben dem Pitching war insbesondere die Offensive wieder der Garant für den Sieg (15 Runs, 16 Hits, 13 Stolen Bases).

Auswärtsspiel in Hochdahl

Das hart umkämpfte Spiel gegen Aachen hinterließ Spuren im Kader der Capitals. Aufgrund mehrerer Verletzungen standen 3 Tage später gegen Hochdahl gerade noch 9 Stammkräfte zur Verfügung. Umso mehr freuten wir uns, dass mit Felix Hoffmann ein alter Bekannter kurzerhand zum Schläger statt wie gewohnt zum Ball griff, um uns diesmal tatkräftig am Schlag zu unterstützen.

Die Offensive der Caps legte wie gegen Aachen früh los und führte bereits im 3. Inning durch viele weite Schläge mit 10:1, während Dior Delgado die Hochdahler Schlagleute bis auf einen Solo-Homerun in Schach hielt. In der Defensive glänzte insbesondere das Outfield, das viele weite Bälle sicher fing und durch Benjamin Koch auch noch zu einem Double Play kam, in dem er den Runner von 3 an Home auswarf.

Mit der komfortablen Führung im Rücken lehnten sich die Caps in den mittleren Innings allerdings etwas zu weit zurück, was insbesondere die Hochdahler Battery um Pitcher T. Fassbender und Catcher L. Peekhaus mit mehreren Doubles zu Nutzen wusste. Da die Capitals dem Zwischenspurt der Neandertaler zunächst nur wenig entgegen zu setzen hatten, machte sich leichte Anspannung breit. Ist doch der besondere Kampfgeist der Hochdahler seit Jahren ligaweit bekannt.

Schlussoffensive stoppt Neandertaler

Doch die Aufholjagd der Neandertaler kam an diesem Tag zu kurz. Sowohl das gute Pitching von Reliever Martin Horvath als auch ein starker Diving-Catch von Hyungki Min im Outfield machten die weiteren Offensivbemühungen zunichte. Auf der anderen Seite hatte erneut die Capitals-Offensive Blut geleckt und konnte insbesondere gegen Hochdahls Reliever P. Mc Kelvi viele Läufer auf Base bringen.

Im erlösenden 8. Inning gelang dann der Befreiungsschlag: Mit einem Aus schafften es 9 Schlagleute hintereinander auf Base, sodass insgesamt 7 Punkte zum 20:10 Endstand nach Hause gebracht werden konnten.  

Beste Schlagleute in der an diesem Tag wieder überragenden Offensive waren Martin Horvath (4 Hits), Benjamin Koch (3 Hits als ungewohnter Leadoff) und Felix Hoffmann mit seinen ersten beiden Hits der Saison. Insgesamt wurde der Sieg aber vor allem durch eine geschlossene Mannschaftsleistung erkämpft.

An der Tabellenspitze in die Sommerpause

Insgesamt haben die Caps an diesem langen Wochenende wieder ihre Stärken ausgespielt und stehen nun mit 4 Siegen bei nur einer Niederlage an der Tabellenspitze.

Ein besonderes Dankeschön geht auch nochmal an all unsere Fans, die uns insbesondere bei den Heimspielen äußerst zahlreich unterstützen!

Nach der Sommerpause müssen die Caps zunächst am 28.07.2019 zum Auswärtsspiel in Aachen, bevor es dann am darauffolgenden Wochenende nach Kapellen geht.

Bilder: Daniel Pesch und Thomas Schönenborn