Capitals erwarten starken Gegner

Die entscheidenden zwei Wochen im deutschen Baseball stehen bevor. An diesem Wochenende werden die Halbfinals im Norden und Süden entschieden, danach folgt die Best-of-five-Finalserie. Die Bonn Capitals spielen im Halbfinale (best-of-three) gegen Paderborn und wollen wie in den vier Jahren zuvor ins Finale. Leicht wird das nicht.

Samstag um 18 Uhr geht es los, Sonntag um 13 Uhr folgt Spiel 2, ein mögliches Spiel 3 direkt im Anschluss. Die Capitals haben sich den Heimvorteil in der regulären Saison gesichert, in der sie ungeschlagen blieben. Das heißt, sie haben auch Paderborn bereits zweimal besiegt, aber das Team war mit Topleistungen gefordert. Und die Vorzeichen sind etwas anders, denn die Untouchables haben sich im Laufe der Saison gesteigert und brennen auf einen Sieg gegen die Bundesstädter. Mit den Neuzugängen José Martinez, Christiaan Beyers und Pitcher Angel Duno haben sie sich außerdem zu dieser Saison verstärkt. Das Viertelfinale gewannen sie mit 9:2 und 9:3 gegen Hamburg.

Auch die Capitals schafften den Sweep, also direkt zwei Siege gegen Dohren. Dabei zeigte sich wieder einmal das Paradestück der Bonner, die Offensive, in bester Schlaglaune. Mit je sechs Hits überragten Eric Brenk und Daniel Lamb-Hunt, Brenk wurde zum Spieler der Woche der Baseball Bundesliga erkoren. „Let’s do it again“, sagte Brenk dazu und blickt nur noch auf Paderborn. Die übrigen Schlagleute mit Terrell Joyce und Joe Wittig an der Spitze sind alle jederzeit für einen Hit gut, die meisten sogar für einen Homerun, was das Bonner Team schwer ausrechenbar macht. Im Training in dieser Woche ging es auch eher um ein paar defensive Schwachstellen, die sich gegen Dohren gezeigt hatten. „Das Training diese Woche ist eine Mischung aus Routinen, die Schwünge festigen, Aufarbeitung der Fehler und Hochhalten der Spannung“, sagt Headcoach Max Schmitz. 

Ihm und seinem Team ist klar, dass sich ein anderes Paderborner Team präsentieren wird als noch im Juni im Stadion Rheinaue. Schmitz: „Sie sind in jedem Fall stark einzuschätzen, sind durch ihre Verstärkungen ausbalancierter, und wir werden sie im Halbfinale in keinem Fall unterschätzen.“ Der Trainer hofft natürlich auch auf die Unterstützung zahlreicher Fans, denn dann ist der Heimvorteil auch ein Vorteil. Aufgrund der steigenden Coronazahlen dürfen die Capitals 50% der Kapazität ausschöpfen, aber vor allem müssen sich die Fans vorher anmelden, um die Nachverfolgbarkeit zu gewährleisten und die Sitzplätze den Vorgaben entsprechend zu verteilen. Reservierungen sind möglich unter: reservation.capitals.de.

Facebook
Instagram
Twitter
Scroll to Top