Baseball NRW-Liga: Pitching Performance sichert Siegesserie

10. Mai 2022
CAPS3 (A) vs Kapellen

Bei bestem Frühsommerwetter ging es am So 08.05. für die Capitals III zum 4. Auswärts-Double Header der Hinrunde zu den Kapellen Turtles, wo man sich auf ein Wiedersehen mit einigen Veteranen der leider mittlerweile aufgelösten Pulheim Gophers freuen konnte, denen man zuletzt während der Landesliga-Saison im Meisterschaftsjahr 2019 gegenübergestanden hatte.

Wollte man seinen eigenen Ambitionen gerecht werden, musste die Bonner Verbandsligavertretung gegen die Schildkröten, die bislang einen Split gegen Marl und gegen Meisterschaftsanwärter Verl eine Doppelniederlage vorzuweisen hatten, in Grevenbroich gewinnen – und das vorab: Die Panzertiere sollten sich, ihrem Namen gerecht werdend, als wehrhaft erweisen.

– Spiel 1:

Wie so oft gingen die CAPS3 direkt im 1.Inning in Führung, nachdem Charly Harrer, per Double auf Base gelangt, durch Philipp Racek hereingeholt wurde. Doch anders als bei den Spielen zuvor würde es vorerst nur bei dieser knappen 1:0 Führung bleiben, bevor Dennis Mehler, als Starting Pitcher die Bonner Defensive anführend, zunächst keinen Punkt der Gastgeber zuließ.

Diesen sollte dann aber im folgenden Spielabschnitt der Ausgleich zum 1:1 gelingen und es entsponn sich im Weiteren ein Pitching Duell mit P.Dahmen, das auf beiden Seiten bis zum Beginn des 5.Innings keine weiteren Runs mehr sehen sollte. Dann war es erneut Harrer, wieder per Hit auf Base, der diesmal auf einen Wild Pitch scoren konnte zum 2:1.

Sofort erfolgte jedoch die Kapellener Antwort und bei schon 2 Outs Bottom-5 gelang ihnen der erneute Ausgleich zum 2:2. Im 6.Inning endete für Mehler (5+ IP, 1 ER, 3 HA, 7:2 K/BB) dann der Tag auf dem Mound und Racek übernahm als Reliever und beendete einen weiteren Spielabschnitt mit einer 0.

Wollte man Extra-Innings oder schlimmer noch eine Walk Off-Niederlage verhindern, war im nun 7. und regulär letzten Inning des zügig verlaufenden Spiels nochmals volle Konzentration geboten. Abermals gelangte Harrer, diesmal durch einen Walk, als Lead Off auf Base und rückte bis auf 2nd vor, bevor darauf zwei schnelle Aus folgen sollten. Dann war es Jo Schuster, der mit einem Single genau durch die Feldmitte gegen den kurz zuvor eingewechselten Reliever der Turtles die Führung zum 3:2 besorgte.

Mit dieser Minimalführung im Rücken kehrte Racek nun auf den Mound zurück, ließ jedoch die ersten beiden Batter Kapellens per Hit-by-Pitch und Base-on-Balls als Runner zu, bevor er durch Strike Out den nächsten Gegner hinsetzte. Wohl spielentscheidend war dann die nächste Szene, als der folgende Schlagmann einen schwachen Kontakt Richtung 3rd lenkte und Baseman Harrer den zwischenzeitlich vorgerückten Lead Runner der Turtles an Home auswerfen konnte. Das letzte Aus erzielte Racek (2 IP, 0 ER, 0 HA, 4:1 K/BB) dann selbst durch einen weiteren Stuhl – ENDSTAND 3:2.

Das niedrige Punktergebnis spiegelt sich weniger im Wert von nur 8 Base Hits wieder, von denen einer auch auf Terry McGovern zurückgeht, der sein Debut für die Capitals III gab, als vielmehr in insgesamt 11 Strike Outs, gepaart mit u.a. 2 Runner, die man früh im Spiel in Run Downs zwischen 3rd und Home verlor. So lag die Offensivproduktion hauptsächlich bei Batter Nr.2 Harrer (2/2, 3 R, 2 BB, 0 K, 1 SB), Nr.3 Racek (2/4, 1 RBI, 1 SB) und Nr.5 Schuster (1/2, 1 RBI, 2 BB).

– Spiel 2:

Genau wie das vorangegangene wurde auch Spiel 2 vom Pitching bestimmt, jedoch diesmal einseitig: Während die Capitals-Offense gegen vier verschiedene Pitcher der Turtles zu insgesamt 12 Base Hits und damit fast jeder Bonner Batter zu einem Schlagerfolg kam (dazu auch nur 6 K), dominierte Starter Nico Weber wie schon an vorigen Spieltagen vom Werferhügel aus die Gegner.

So stand schon nach 3 Innings eine komfortable 8:0 Führung für Bonn zu Buche, in denen Weber noch keinen einzigen Base Runner zugelassen hatte. Ein potenzielles Perfect Game verlor er dann zwar leider im 4., einen No Hitter darauf später im 5.Inning, doch liest sich seine Schlusszeile unverändert beeindruckend: 5 IP, 0 ER, 1 HA, 10:0 K/BB.

Ein Nachlassen des Bonner Angriffs (keine Runs in Innings 4&5), durch das kein vorzeitiges Spielende etwa per 10R-Rule zustande kam, gab dann Jannik Geldner noch die Gelegenheit zu seinem ersten Pitching-Einsatz der Saison 2022. Noch stand ja ein Team-Shut Out für die CAPS3 im Raum, wie schon zuvor in Spiel 2 gegen die Aachen Greyhounds und der Sidearmer erfüllte seine Aufgabe, diesen diesmal zu sichern, mit Bravour: 2 IP, 0 ER, 0 HA, 4:1 K/BB – ENDSTAND 10:00.

– Bilanz & Ausblick:

Bei der hervorragenden Pitching Performance (Summe: 14 IP, 1 ER, 4 HA, 25:4 K/BB, 4 HP) war die Bonner Feldverteidigung zugegeben wenig gefordert gewesen und kam so auf solide 3 E insgesamt. Hatten offensiv in Spiel 1 Einzelleistungen ausgereicht, um die Mannschaft zum Sieg zu tragen, bewies sie in Spiel 2 erneut, dass ihr komplettes Line-up eine Gefahr für jede gegnerische Defensive darstellen kann.

Am nächsten So 15.05. dürfen die Capitals III dann endlich die grünen Jerseys überstreifen, wenn sie zum ersten Heimspiel der Saison die Dortmund Wanderers zur Revanche für die Auftaktniederlage empfangen. Beginn auf Feld 2 in der Rheinaue ist 13:00.

Gemeinsam gegen Corona

Kategorien