2. Bundesliga startet in die Saison

9. Juli 2020. Der Spielbetrieb bei den Bonn Capitals hat in dieser Saison coronabedingt lange auf sich warten lassen. Und während es in der 1. Bundesliga weiterhin keine Klarheit gibt, ob eine Saison gespielt wird, ist das in der 2. Bundesliga nun anders: Die 2. Bundesliga Nordwest startet als erste Liga des DBV in Deutschland am Samstag, 18. Juli. Die Capitals haben in dem Doubleheader zwei Heimspiele gegen die Wuppertal Stingrays. Da einige Vereine zurückgezogen haben, spielt die Liga nur mit vier Teams aus NRW (Wuppertal, Wesseling, Köln 2, Bonn 2) in einer Dreifachrunde, das heißt jeder spielt sechs Spiele gegen jeden. 

Für die Bonn Capitals ist das keine einfache Situation: „Wir freuen uns, dass es losgeht. Und unsere Fans sind natürlich heiß auf Ligaspiele, das wird auch für Zulauf zur 2. Bundesliga sorgen. Aber nach den derzeitigen Regelungen in NRW dürfen wir nur 100 Personen ins Stadion lassen“, sagt Pressesprecherin Angela Beckmann. Die Capitals appellieren deshalb an die Fans, die Ankündigungen der Capitals vor den Spielen zu beachten, „denn derzeit überlegen wir noch, wie wir das Ganze umsetzen können“. Natürlich werden von allen Beteiligten am Spielbetrieb große Anstrengungen unternommen, um ein Infektionsrisiko möglichst gering zu halten. Während im Spielverlauf der Kontakt zu anderen Spielern unvermeidlich ist, gilt auf der Anlage ein grundsätzlicher Abstand von 1,5 Metern, das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes und der Eintrag in eine Kontaktliste. Weitere Details wollen die Capitals, auch nach Abstimmung mit der Stadt Bonn, rechtzeitig vor dem 18. Juli bekannt geben.

Mit Blick auf die 1. Bundesliga ist der 15. Juli ein wichtiger Stichtag. Bis dahin haben alle Vereine der Bundesliga Nord und Süd die Möglichkeit, sich für diese Saison vom Spielbetrieb zurückzuziehen. Auch geht es darum, ob die Spiele mit oder ohne Zuschauer stattfinden werden. Da verschiedene Bundesländer beteiligt sind, sind die Regelungen über die Teilnahme von Zuschauern unterschiedlich und es wird deshalb schwierig, einen gemeinsamen Nenner zu finden.   

Facebook
Instagram
Twitter
Scroll to Top