2. BL mit Split gegen Düsseldorf

Am vergangenen Sonntag trat das Team der 2. BL gegen die Senators aus Düsseldorf an. Es entwickelten sich zwei spannende Spiele, die jeweils einen knappen Sieger sahen.

Game 1: Starting Pitcher Paul Schmitz zeigte sich genauso kompromisslos wie bei seinem letzten Auftritt gegen Wuppertal. 12 StrikeOuts bei 16 Batter, die ihm gegenüber standen, lediglich ein Hit und das Ganze garniert von einem tollen DoublePlay (StrikeOut plus Wurf von Catcher Eric Kunze zu 1st Baseman Luke Vingren) sprachen für sich. Leider stotterte der Offense-Motor an diesem Tag, so dass die Capitals sich zwar eine 2-0 Führung erkämpfen konnten (Walks von Collin Uzoewulu und Paul Schmitz konnten durch einen Error der Senators in Runs verwandelt werden), diese aber bis zum Schluss von Spiel 1 hart verteidigt werden musste. Reliever Matthias Schneider brachte den Job zu Ende; er musste zwar noch einen Run zulassen, beendete das Spiel aber mit seinem dritten StrikeOut zugunsten der Bonner. Shortstop Fritz Hoyer konnte mit seinem Hit im 4. Inning einen No-Hitter der Gäste verhindern.

Alle Fotos bereitgestellt von Lucas & Rudolf Stember


Game 2: Wie schon beim letzten Spiel der Caps startete Noah Lindt als Pitcher in Spiel 2. Und wieder lieferte er sich ein privates Fernduell mit seinem Vorgänger – 11 StrikeOuts standen am Ende seines Arbeitstages auf dem Scoresheet und ebenso 1 Hit der Gäste. Der Unterschied auf dem Mound hätte nicht größer sein können – auf der Bonner Seite schnelles Pitching, welches keinen Zweifel an schnellen Aus aufkommen ließ und auf der anderen Seite ein Düsseldorfer Pitcher, der sich zum Ziel gesetzt hatte, die Batter der Bonner in den Tiefschlaf zu versetzten. Und – Ehre, wem Ehre gebührt – die Taktik ging voll auf. Die Spieler im Grün-gelben Dress fanden nicht wirklich ein Mittel gegen diese Art des pitchens, das Spiel stand beim Stand von 1-1 im 5. Inning auf des Messers Schneide. Coach René Wolf und der mittlerweile auf die Catcher-Position gewechselte Jonathan Bolz waren die einzigen, die den Ball wirklich ins Spiel brachten. Es lag es dann letztlich auch nicht an Matthias, der wiederum als Reliever auf den Mound musste, dass die Senators ihre Chance im 6. Inning nutzen und mit 3-1 in Führung gingen, es war bloß ein Error zu viel in diesem Spiel – Baseball ist nunmal ein Fehlersport, in dem genau diese entscheiden. In Spiel 1 gegen Düsseldorf, in Spiel 2 gegen Bonn. Insgesamt ging das 2. Spiel durch die fehlende Power am Schlag (verdient) an die Gäste aus der Landeshauptstadt.

Nichtsdestotrotz werden die Capitals, die mit einer Ausnahme ausschließlich mit Juniorenspielern antraten, das abschließende Wochenende in Neunkirchen wieder mit dem Ziel angehen, 2 Siege mit nach Hause zu nehmen.

Für die Caps spielten am 12.09.: Luke Vingren, Noah Lindt, Louis Looke, Christoph Noelle (BB), Jonathan Bolz (H, BB), Eric Kunze (2BB, SB), René Wolf (H, R, RBI, BB), Matthias Schneider, Paul Schmitz (R, 2BB), Collin Uzoewulu (R, BB, SB), Fritz Hoyer (H, BB, 2SB).

Facebook
Instagram
Twitter
Scroll to Top