Zittern um den zweiten Sieg

29. Mai 2022

Die Bonn Capitals behalten ihre weiße Weste, doch im zweiten Spiel gegen die Dortmund Wanderers entgingen sie nur knapp einer Niederlage. Nach dem 13:3 im ersten Spiel gab es ein Punktefestival beim 12:11.

In Spiel 3 der Vier-Spiele-Serie gegen Dortmund ließen die Capitals nichts anbrennen. Bereits nach zwei Innings lagen sie 5:0 in Front und legten in zwei weiteren starken Innings acht weitere Punkte nach. Bei den ersten Punkten profitierten sie von vielen ungenauen Würfen von Dortmunds Pitcher Dave Paradela Oliveros, um im vierten Inning eine Reihe von Hits folgen zu lassen, die erneut zu fünf Punkten führten. Auf dem Mound bei Bonn stand erstmals in dieser Saison Christian Tomsich. Der Österreicher sah drei Punkte der Wanderers, hielt sie insgesamt aber gut in Schach. Bonn legte drei Punkte im sechsten Inning nach, darunter ein Homerun von Vinny Ahrens, und legte damit den Grundstein zum vorzeitigen 13:3 nach sieben Innings.

Ein wilder Schlagabtausch war das vierte Spiel der Serie. Dabei mussten die Capitals ganz schön zittern, denn sie lagen nach drei Innings mit sage und schreibe 3:10 zurück. Bonns Pitcher Zach Dodson hatte einen schlechten Tag erwischt und wurde bereits im dritten Inning ausgewechselt. Und so musste die Bonner Offensive gehörig zum Angriff blasen, was kein leichtes Unterfangen gegen Dortmunds Werfer Ricardo Gonzales Aguilera war, der bisher eine starke Saison spielt. Im fünften Inning knackten ihn die Bonner Schlagleute dann endgültig: Nacheinander trafen Daniel Sanchez, Daniel Lamb-Hunt, John Schultz, Adrian Stommel und Nick Miceli zu erfolgreichen Hits, dazu kam ein Hit von Eric Brenk und die Capitals waren auf 8:10 herangekommen. Dortmunds Pitcher warf in dem Inning das Handtuch und verließ den Mound vorzeitig. Auf dem Wurfhügel bei Bonn hatte Sammy Steigert übernommen, der die Wanderers im Griff behielt. Doch immer noch drohte die Niederlage. Die Capitals wussten aber, was die Stunde geschlagen hatte und legten vier Runs im sechsten Inning nach zur 12:10 Führung. Eng wurde es dann nur noch mal im letzten Inning, als Dortmund auf 12:11 heran kam und Läufer auf allen Bases hatte – doch Werfer Paul Schmitz machte das letzte Aus.

Mit 19 Hits auf Bonner und 18 Hits auf Dortmunder Seite wurde das Punktespektakel in diesem Spiel deutlich. John Schultz gelangen vier Hits, Eddie Stommel und Nick Miceli erzielten je drei. Überragender Mann bei den Capitals war an diesem Tag aber Eric Brenk. Der Shortstop schlug in beiden Spielen insgesamt sieben Hits und sechs RBI, holte also sechs Läufer nach Hause. Und so bleiben die Capitals ungeschlagen.

Foto: Rudi Stember

Gemeinsam gegen Corona

Kategorien