Spiele gegen Köln abgesagt

23. Juni 2022

Die reguläre Saison der Baseball Bundesliga biegt auf die Zielgerade ein. Die vorletzte Begegnung der Capitals findet am Samstag bei den Cardinals in Köln statt.

Die Bonner Baseballer brauchen aus den letzten vier Spielen gegen Köln und Berlin nur noch einen Sieg, um Tabellenplatz 1 zu sichern. Doch das Trainerteam will gar keine Rechenspiele: „Wir wollen alle vier Partien gewinnen“, sagt Headcoach Max Schmitz. Schließlich sind die Begegnungen auch die letzte Vorbereitung auf die Playoffs, die mit dem Viertelfinale am 16./17. Juli beginnen. Und da stehen schwere Gegner aus dem Süden ins Haus. Bonn spielt gegen den Viertplatzierten des Südens, wobei noch völlig offen ist, wer das sein wird. Heidenheim, Haar und Stuttgart auf den Plätzen 2-4 sind nahezu punktgleich.

Die Konzentration richtet sich zunächst aber auf Köln. Die Cardinals haben es den Capitals in den Hinspielen recht schwer gemacht, vor allem Spiel 1 war mit 5:1 eng. Da war es den Bonner Youngstern auf dem Mound, Noah Lindt und Paul Schmitz, zu verdanken, dass Köln nur zu einem Punkt kam. In Spiel 2 ist auch dieses Mal der Kölner Neuzugang aus Kanada, Pitcher Ben Runyon, eine echt harte Nuss. Und die Kölner Offensive zeigte in beiden Spielen, dass mit ihr zu rechnen ist.

Die Bonn Capitals müssen offensiv gerade gegen starke Pitcher wieder etwas wacher spielen, am letzten Wochenende gegen Dohren lief es nicht rund. Aber das war zum Teil noch mit ein bißchen Restmüdigkeit vom Champions Cup zu erklären. In Köln wollen John Schultz, Eric Brenk, Wilson Lee & Co. ihre Offensivkraft demonstrieren. Alle drei führen die Statistiken der Capitals an. Wie überhaupt die Bonner Offensive die Statistiken in der Bundesliga Nord bestimmt. Mit bisher 235 Hits und 205 Runs in 20 Spielen liegen sie weit vor den anderen Teams. Köln hat demgegenüber nur 137 Hits und 88 Runs zu bieten. Auf dem Papier also eine klare Angelegenheit. Beim Pitching ist Bonn ebenfalls führend. Hier sind die Werfer durch die Bank stark unterwegs, angeführt von den Relievern Nick Miceli, Paul Schmitz und Dovydas Neverauskas. Die etatmäßigen Starter Noah Lindt und Zach Dodson sorgen fast regelmäßig dafür, dass die Reliever bei einer Führung ihre Arbeit aufnehmen.

Die Capitals hoffen bei den beiden Spielen (13 und 16:30 Uhr) natürlich auf Fanunterstützung, der Weg ins Kölner Circlewood Stadion, Aachener Straße, ist kurz.

Foto: Thomas Schönenborn

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien