Pitcherriege lässt nur einen Punkt zu

15. Mai 2022

Mit zwei souveränen Siegen kehrten die Bonn Capitals aus Hamburg zurück. Das 8:1 und 11:0 bestätigten, dass der Spitzenreiter der Bundesliga Nord nicht leicht zu knacken ist.

Die Ausrichtung des Teams von Headcoach Max Schmitz geht klar auf den Champions Cup im Juni. Denn dort werden bei fünf Spielen in fünf Tagen fünf Starting Pitcher benötigt. Und so starteten an diesem Wochenende erstmals in dieser Saison Maurice Wilhelm und Wilson Lee die beiden Spiele gegen die Stealers. Wilhelm war bisher als Reliever für 1, 2 Innings pro Spiel unterwegs; Lee stand noch gar nicht auf dem Mound, hat aber in der Vergangenheit bewiesen, dass er nicht nur in der Offensive stark ist. Beide können zusammen mit ihrem Team nun auf ein erfolgreiches Wochenende blicken. Nur ein Punkt in zwei Spielen zeigt die Stabilität der Defensive.

In Spiel 1 ließ Wilhelm in fünf Innings lediglich drei Hits und einen Run zu – und brauchte dabei das erste Inning, um seinen Rhythmus aufzunehmen. Dort kamen die Stealers so auch zu ihrem Run zum 0:1. Die Capitals glichen im dritten Inning aus, nachdem Danny Lankhorst ein Double geschlagen hatte, punktete Justus Recki. Und danach brauchte Bonn nur ein Inning, um die Sache klarzumachen. Gleich sechs Hits und sieben Runs gelangen im vierten Inning zum 8:1 – und das Spiel war früh entschieden. Nachdem Daniel Lamb-Hunt mit einem Double den Auftakt gemacht hatte, reihten sich weitere Hits und der ein oder andere Fehler in der Hamburger Verteidigung aneinander, so dass die Bonner fleißig Punkte sammelten. Damit gaben sie sich dann auch zufrieden, in der Folge gelang offensiv nicht mehr viel. Dass auch Hamburg weiter punktlos blieb, sicherten neben Wilhelm die beiden Reliever Dovydas Neverauskas und Sascha Koch.

In Spiel 2 am Sonntag dauerte es etwas länger, bis die Capitals den Sack zumachten – in Gefahr geriet der Sieg trotz einer lange knappen 2:0 Führung nie. Denn auch Wilson Lee als Starting Pitcher ließ nur drei Hits zu und zusammen mit den Relieve Pitchern Noah Lindt, Nick Miceli und Paul Schmitz am Ende gar keinen Punkt der Hamburger. Bonn dagegen drehte in den Innings 7 und 8 nochmal auf. Zunächst sorgten Lennart Weller, Justus Recki und Eric Brenk für das 5:0 – und Hamburgs Pitchern Simon Bäumer und Max Müller fehlte dann im achten Inning vollends der Zugriff auf die Bonner Offensive. Hit auf Hit gelang, nicht spektakulär, aber effektiv ob der konstanten Schläge, und sechs weitere Zähler zum 11:0 füllten das Scoreboard. Gleich sechs Bonner Spieler trafen in diesem Spiel doppelt, wobei Wilson Lee und Daniel Lamb-Hunt mit je vier RBI am effektivsten waren. Da Hamburg im achten Inning weiter nicht punktete, endete das Spiel vorzeitig aufgrund der Ten-Run-Rule. Die Bonn Capitals behalten ihre weiße Weste – und wollen die am kommenden Wochenende zu Hause gegen Verfolger Paderborn Untouchables verteidigen. Bonn steht bei 10:0 Siegen, Paderborn bei 7:1.

Foto: Thomas Schönenborn

Gemeinsam gegen Corona

Letzte News

Kategorien