Dortmund Wanderers 3 - 11 Bonn Capitals

17. May 2015 - 15:30

Mit 20:0 und 11:3 beenden die Bonn Capitals bei den Dortmund Wanderers die Hinrunde in der Baseball-Bundesliga Nord.

Mit einer dominanten Leistung siegten die Bonner Bundesligisten beim Gastspiel in Dortmund zwei Mal deutlich mit 20:0 und 11:3 beim letzten „Doubleheader“ der Hinrunde. Damit bleiben die Bonner bei 10 Siegen und einer Niederlage auf Platz zwei hinter den Solingen Alligators. Der amtierende deutsche Meister gewann indes zwei Mal deutlich gegen Köln und hat bereits 13 Siege bei einem Misserfolg auf dem Konto.

In Spiel eins machten die Bonner im Dortmunder Hoeschpark von Beginn an Hochdruck in der Offensive. Mit fünf Runs im ersten Inning, zwei im zweiten und sieben Punkten im dritten Durchgang lag Bonn schon nach drei Abschnitten 14:0 in Front. Dortmunds Pitcher Rene Herlitzius gab in nur zwei Durchgängen auf dem Mound 13 Punkte bei 12 Hits ab. Bonns Pitcher Max Schmitz dagegen lieferte einen nahezu perfektes Spiel: Der Nationalspieler stand sieben Innings auf dem Wurfhügel, verbuchte in der Zeit 12 Strikeouts und gab keinen einzigen Hit ab.

Nach sieben Innings war dann beim Stand von 20:0 Schluss – die „Ten-Run-Rule“ beendete den Kantersieg vorzeitig. Spiel zwei startete dann mit dem einzigen Punkt der Dortmunder am gesamten Sonntag zur 1:0-Führung, welche die Gäste aber gleich im nächsten Inning ausglichen und anschließend erneut zügig davon zogen. Nach fünf Durchgängen führten die Caps wieder deutlich, diesmal mit 7:1.

Bonns „Spieler der Woche“ in der Nordliga, Australien-Import Wilson Lee, verbrachte beim zweiten Spiel nur fünf Innings aus dem Wurfhügel. Lee ließ nur einen Punkt zu und schickte sechs Dortmunder per Strikeout zurück ins Dugout. Anschließend übernahm Maurice Wilhelm die Pitcher-Rolle und kassierte ebenfalls nur einen Gegenpunkt, bevor Sascha Koch für die letzten beiden Innings übernahm und mit seinerseits einem kassierten Gegenpunkt das Spiel sicher nach Hause brachte.

Im achten Durchgang schraubten die Gäste ihr Punktekonto dann auf elf Zähler und brachten das Spiel in trockene Tücher. Spielertrainer Bradley Roper-Hubbert war offensiv am Sonntag der erfolgreichste Bonner: Mit fünf RBI im ersten Spiel und vier im Zweiten brachte der Headcoach ganze neun Punkte mit seinen Schlägen über die Homebase.

Spielertrainer Bradley Roper-Hubbert: „Wir kamen auf fast 40 Hits und haben offensiv und defensiv stark gespielt. Das gibt uns ein gutes Gefühl vor dem Buchbinder-Cup in Regensburg in der nächsten Woche. Max Schmitz hat ein sehr starkes Spiel und einen sogenannten „No-Hitter“ abgeliefert – Eine solide Leistung. Wir waren einfach gut heute.“

Foto: Thomas Schönenborn