Bonn Capitals 3 - 4 Stuttgart Reds

26. July 2014 - 13:00 at Solar World Arena

Es war ein Playoff-Auftakt mit viel Sonne, vielen Runs und einer knappen Entscheidung in Spiel zwei. Am Ende teilten sich die Bonn Capitals und die Stuttgart Reds im Viertelfinale um die deutsche Meisterschaft in der Baseball Bundesliga mit 15:5 und 2:3 die Siege – ein sogenannte Split.

Spiel eins begann gleich nach dem Geschmack der gastierenden Bonner: Dank zwei sogenannten „2-Run-Homeruns“ von Daniel Lamb-Hunt und Pau Sancho, bei denen je ein weiterer Läufer die Homeplate überquerte stand es gleich im ersten Abschnitt 4:0. Stuttgart kam durch den Spanier Xavi Gonzalez auch zu einem Homerun, doch mit mehr als dem 1:4 konnten die Gastgeber nicht antworten.

Im zweiten Inning packten die Capitals gleich vier weitere Runs auf die Anzeigetafel, nachdem sie schnell alle Bases besetzt und noch kein Aus auf dem Konto hatten. Die Gäste nutzten ihre Chance bei „Bases Loaded“ und erzielten drei weitere Punkte nach Treffern der Schlagleute und den vierten durch Spielertrainer Bradley Roper-Hubbert. Die Nummer 20 der Caps nutzte einen wilden Pitch von Reds-Pitcher Thomas de Wolf aus, um das 8:1 markieren.

Nach dem sechten Inning sah es so beim 11:2 aus als könnten die Bonner gleich das erste Viertelfinal-Spiel nach „Ten-Run-Rule“ vorzeitig beenden, doch Stuttgart kam im siebten Durchgang mit vier Punkten zum 6:11 nochmal zurück. Das war der Moment als Maurice Wilhelm nach sieben Innings den Wurfhügel verlassen durfte, für ihn kam Youngster Sascha Koch.

Gleich nach dem nächsten Wechsel von Angriff und Verteidigung bewies Nationalspieler Wilhelm jedoch, dass das Spiel für ihn noch nicht zu Ende ist: Sein nächster Treffer schickte den Ball weit über den Zaun – zum nächsten 2-Run-Homerun für die Bonner und die 13:6-Führung, welche die Capitals noch zum 15:6-Endstand ausbauten.

In der zweiten Begegnung des Tages lieferten sich Bonns Trevor Caughey und Stuttgarts Nick Renault ein packendes Pitcher-Duell. Dementsprechend niedrig blieb die Punkteausbeute. Dabei legten die Hausherren im vierten Inning zwei Runs vor. Zwei Durchgänge später glich Max Schmitz mit seinem ersten Homerun in den Playoffs aus, da er Daniel Lamb-Hunt mit über die Heimplatte brachte.

Es sollte am Ende auf Kleinigkeiten ankommen, wie beim Schlag von Firmano Delgado Verde, der ihn ans erste Base brachte (Single), dabei punktete Hagen Rätz zum 3:2-Endstand für die Reds.

Damit brauchen die Capitals am kommenden Wochenende in Bonn zwei Siege um in der „Best-of-Five“-Serie den Halbfinaleinzug zu sichern. Alle drei noch möglichen Spiele finden in der heimischen SolarWorld-Arena statt. Auch die anderen Viertelfinals endeten mit Siegteilung. Solingen und Haar trennten sich 10:9 und 3:7, Paderborn und Regensburg 4:11 und 8:7. Hamburg verlor heute im ersten Spiel mit 1:4 gegen Heidenheim, das zweite Spiel steigt erst am morgigen Sonntag.

Spielertrainer Bradley Roper-Hubbert: „Das erste Spiel war klasse. Wir haben extrem gut geschlagen und einige Runs geholt. Es war gut zu sehen, dass wir ganz wenige Dinge in diesem Spiel falsch gemacht haben. Sascha Koch hat einen sehr guten Job gemacht, nachdem er für Maurice auf dem Mound übernommen hat.

Spiel zwei war sehr die ganze Zeit über sehr knapp. Nach dem Rückstand hat uns Max Schmitz zurück ins Spiel gebracht und wir hatten auch nach dem erneuten Rückstand noch mal die Chance auszugleichen – haben es aber nicht mehr geschafft. Dafür haben wir leider zu viele Fehler in diesem Spiel gemacht. Aber der Tag heute gibt uns Zuversicht und eine gute Ausgangslage für das kommende Wochenende, an dem wir vor unserem Heimpublikum spielen dürfen.“