Bonn Capitals 11 - 1 Dortmund Wanderers

31. May 2015 - 15:30

Mit einem 13:3 und 11:1-Doppelsieg starten die Bonn Capitals in die Rückrunde der Nordgruppe in der Baseball-Bundesliga.

Bereits vor zwei Wochen siegten die Bonn Capitals deutlich gegen die Dortmund Wanderers. Beim Rückspiel in Bonn am Sonntag gab es vor 500 Zuschauern beim erneuten „Doubleheader“ der beiden Kontrahenten ein ebenso deutliches Ergebnis: Die Gastgeber siegten in der SolarWorld-Arena mit 13:3 und 11:1.

Damit ging das erste Spiel des Doppelspieltages wie schon vor Pfingsten nach sieben Innings frühzeitig zu Ende. Neun Runs der Hausherren allein im zweiten Inning schraubten die Führung bereits auf 10:1. Der Rest schien dank einer soliden Leistung auf dem Wurfhügel, von Starter Sascha Koch und seiner Ablöse Eric Brenk, reine Formsache. In sieben Durchgängen gaben die Bonner Pitcher nur sechs Hits ab und erlaubten drei Runs.

In der Offensive liefen die Caps gegen die Dortmunder Wurfleute wieder zur Hochform auf. Bester Mann am Schlag war Eric Brenk, der vier RBI verbuchen konnte. Dank zweier Punkte im sechsten und dem entscheidenden Run von Maurice Wilhelm im siebten Inning nahm das Spiel ein jähes Ende bevor der Nieselregen einsetzte.

Das etwas widerspenstige Wetter konnte den Bonnern aber auch in Spiel zwei nichts entgegen setzten, ebenso wenig wie die Gäste. Pitcher Wilson Lee hielt die Wanderers sechs Innings lang unter Kontrolle. Der Australier gab bei drei Hits nur einen Punkt ab und verbuchte sieben Strikeouts. Für ihn übernahm Nationalspieler Wilhelm ab dem siebten Inning und ließ keine weiteren Punkte mehr zu.

Offensiv setzte der Nationalspieler auch im zweiten Spiel den Schlusspunkt zum 11:1-Sieg im achten Inning. Erneut war es Lennart Weller, der Wilhelm mit seinem Schlag den entscheidenden Punkt ermöglichte. Schön zu sehen war es aus Bonner Sicht, dass auch Jon Marshall, Ricardo Migliore und Yannis Theißen Spielzeit bekamen und sich am Schlag beweisen konnten, aber auch die Youngster Sascha Koch und Danny Lankhorst wieder gute Leistungen im Bundesliga-Dress zeigten.

Headcoach Bradley Roper-Hubbert: „Wir haben dank dem Turnier in Regensburg, bei dem wir auf hohem Level Baseball gespielt haben, weiter unser Spiel spielen können ohne einen Bruch. Das war für mich besonders schön zu beobachten. Zudem sind wir froh, dass Sascha Koch nach Schulterproblemen und dem Länderpokal wieder gute Arbeit geleistet hat und das unsere Offensive weiterhin auf Hochtouren läuft.“

Foto: Thomas Schönenborn