Bonn Capitals 4 - 5 Stuttgart Reds

Bundesliga-Saison endet im Viertelfinale
27. July 2014 - 13:00 at Solar World Arena

Überraschend und bitter war das jähe Saisonende der Bonn Capitals für Fans und Spieler. Nach drei Spielen in der SolarWorld-Arena an diesem Wochenende mussten sich die Bonn Capitals den Stuttgart Reds in der „Best-of-Five“-Serie geschlagen geben. Die Gastgeber hatten am Samstag gleich das erste Spiel mit 3:4 verloren und in Spiel vier mit 7:0 das Sonntagsspiel erzwungen. Doch auch hier hatten die Reds in einem knappen Spiel das glücklichere Ende.

Die Leistung am Samstag war genau umgedreht zu dem, was die beiden Teams in der Vorwoche in Stuttgart gezeigt hatten. Dort hatte Bonn in Spiel eins deutlich mit 15:6 gewonnen und war in Spiel zwei knapp mit 2:3 geschlagen worden. In Bonn kam es genau anders herum: Im ersten Spiel hatten die Caps knapp die Nase vorn, bis Reds-Import Thomas de Wolf im letzten Inning das Spiel drehen konnte. Der Belgier schlug einen 2-Run-Homerun zum 4:3-Endstand.

In Spiel zwei am Samstag zeigte Bonns US-Pitcher Trevor Caughey eine dominante Vorstellung. Der Amerikaner warf das komplette Spiel und kassierte keinen Gegenpunkt: Ein sogenanntes „Complete Game Shut-Out“. Auf der offensiven Seite lieferten Spielertrainer Bradley Roper-Hubbert und Daniel Lamb-Hunt mit Homeruns die Höhepunkte beim klaren 7:0-Erfolg für die Bonner.

Und es blieb dabei, Stuttgart machte in jedem knappen Spiel den entscheidenden Punkt. So auch in Spiel Fünf am Sonntag. Nachdem Sascha Koch mehr als sechs Innings auf dem Wurfhügel verbracht hatte kam Max Schmitz und sorgte für ein rasches Ende des siebten Innings. Im nächsten Durchgang aber kamen viele Läufer der Reds auf Base – nach kurzer Zeit waren alle Bases besetzt bei nur einem Aus auf dem Zähler. Zwei Runs holten die Gäste aus dieser Situation und drehten so das entscheidende Spiel auf 5:4, nachdem die Caps seit dem fünften Inning 4:3 geführt hatten.

Die Saison der Capitals ist mit der bitteren Niederlage beendet. Stuttgart dagegen feierte und muss nun gegen die Heidenheim Heideköpfe im Halbfinale antreten. In der anderen Halbfinal-Serie trifft Solingen auf Regensburg.

Spielertrainer Bradley Roper-Hubbert: „Es war eine harte Serie. Stuttgart hat gekämpft und wir haben zu viele Möglichkeiten nicht genutzt. Über das frühe Saisonende bin ich unglücklich, aber ich blicke zurück auf eine sehr gute Saison.“